Im Kulturhaus in Dornbirn findet am 22. und 23. Oktober die Sponsionsfeier der Fachhochschule Vorarlberg (FHV – Vorarlberg University of Applied Sciences) statt. 452 Absolvent:innen erhalten in einem glanzvollen Festakt von FH-Rektorin Tanja Eiselen ihre Diplome überreicht.

Copyright: Matthias Rhomberg

Gemeinsam mit Familie und Freunden feiern 452 Absolvent:nnen der FHV ihren erfolgreichen Studienabschluss. Stolz und glücklich treten sie einzeln hervor und nehmen von FH-Rektorin Tanja Eiselen ihre Abschlussdiplome in Empfang. Als frischgebackene Bachelor- und Master stehen ihnen viele Türen offen. 

„Die Sponsionsfeier im Oktober ist jeweils der Höhepunkt unseres akademischen Jahres,“ erklärt Tanja Eiselen. „Auch für mich persönlich zählt die Diplomüberreichung zu den schönsten Aufgaben als Rektorin. Es freut mich besonders, dass wir heuer wieder so viele Familienangehörige und Freunde der Studierenden bei diesen drei Durchgängen der Sponsion begrüßen dürfen.“ Tanja Eiselen beglückwünschte die frischgebackenen Bachelor und Master zu den erbrachten Leistungen während des gesamten Studiums. Besonders in den vorangegangenen Wochen hätten die Studierenden ein großes Arbeitspensum erbracht, so die Rektorin: „Alle, die nun als krönender Abschluss ihres Studiums hier stehen, können stolz auf sich sein.“ Die Rektorin wies darauf hin, dass FHV-Absolvent:innen in allen Branchen sehr gefragt sind: „Wir wissen aus einer aktuellen Befragungen, dass 88 Prozent der Absolvent:innen schon bei der Sponsion eine fixe Jobzusage haben.“ Auch sei es sehr erfreuliche, dass 75 Prozent der Absolvent:innen der FHV auch einen Arbeitsplatz in Vorarlberg haben.

Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher, die heute Vormittag als Vertreterin des Landes den Absolvent:innen gratulierte, betonte: „Für mich sind die Sponsionsfeiern immer besondere Termine. Die vielen motivierten jungen Menschen zu sehen, ist sehr beeindruckend. In den zurückliegenden Jahren und Monaten haben Sie Durchhaltevermögen und großen Einsatz bewiesen. Ein erfolgreicher Studienabschluss an unserer national und auch international angesehenen Hochschulstätte öffnet viele berufliche Möglichkeiten. Ich gratuliere allen Absolvent:innen herzlich und wünsche viel Freude am Beruf!“
 
Auch Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink betonte, dass erfolgreiche Absolvent:innen, die bestens ausgebildet sind, in der heimischen Wirtschaft optimale Zukunftschancen vorfinden werden. „Mit dem heutigen Tag haben Sie ein für sich sehr wichtiges Ziel erreicht, auf welches Sie sehr stolz sein dürfen“, so die Landesstatthalterin.

Landtagspräsident Harald Sonderegger, der am 23. Oktober die Vorarlberger Landesregierung bei der Sponsion vertreten wird, gratuliert den Absolvent:innen: „Alle, die heuer ein Studium abschließen, dürfen stolz auf sich sein! Sie haben sich – aufgrund der Covid-19-Pandemie unter erschwerten Bedingungen – eine Fülle an Wissen und Fähigkeiten angeeignet und sich sowohl fachlich als auch persönlich weiterentwickelt.“ Die Ausbildung an der FHV ist national und international hoch angesehen, bestätigte Sonderegger: „Das macht die Absolvent:innen zu gefragten Fachkräften mit ausgezeichneten beruflichen Aussichten.“ Die FHV nimmt als Bildungs- und Forschungsstandort einen hohen Stellenwert für Vorarlberg ein, ergänzte der Landtagspräsident. Das Land setzt deshalb konsequent darauf, die Fachhochschule Vorarlberg zu fördern und ihre Weiterentwicklung und ihren Ausbau zu ermöglichen. Den Absolvent:innen wünscht Sonderegger für den weiteren Karriereweg viel Erfolg.

Seit Bestehen der FHV haben 6.385 Absolvent:innen ihr Hochschulstudium abgeschlossen. Als hochausgebildete Fachkräfte bringen sie ihr Können in die regionale Wirtschaft und Gesellschaft ein.

Impressionen Sponsion 2021

FHV_Sponsion_21_Presse_BY_MATTHIAS_RHOMBERG_002.jpg
FHV_Sponsion_21_Presse_BY_MATTHIAS_RHOMBERG_005.jpg
FHV_Sponsion_21_Presse_BY_MATTHIAS_RHOMBERG_001.jpg
FHV_Sponsion_21_Presse_BY_MATTHIAS_RHOMBERG_008.jpg

Weiterführender Artikel zur Sponsion

Auszeichnungen für FHV-Absolvent:innen

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg