Bei einer weiteren Ausgabe von FORWARD – gemeinsam weiterdenken stand Ende September 2022 ein brandaktuelles Thema auf der Agenda. Unter dem Titel „Web 3.0 – Chance für Europa“ diskutierten Expert:innen über das Potenzial eines dezentralen, autonomen und intelligenten Internets.

Das aktuelle Web 2.0 wird von wenigen, großen Unternehmen wie Amazon und Facebook beherrscht. Wir dürfen teilhaben und Inhalte liefern, die Content-Creation ist verteilt. Die Profite streifen aber nur ganz wenige ein und die sind vor allem in den USA angesiedelt. Web 3.0 verspricht hingegen ein dezentrales, autonomes, intelligentes Internet rund um Blockchain-Technologien, das eine Dezentralisierung der Macht und das Teilen von Profiten ermöglichen wird. Welche Schritte jetzt dafür schon in unseren Unternehmen und Organisationen sinnvoll sind, beleuchtete Buchautor und Podcaster Martin Giesswein in seiner Keynote mit vielen Praxisbeispielen. Ebenfalls konkrete Einblicke ermöglichte Philipp Hämmerle, Absolvent der FHV und Vorstand der Hypo Vorarlberg, in seinem Vortrag zu Digitalisierung im Banking. Zur Podiumsdiskussion gesellten sich Karin Feurstein-Pichler, Stadträtin für Digitalisierung Smart City in Dornbirn, sowie FHV-Studiengangsleiterin Regine Kadgien. Unter anderem ging die Diskussionsrunde der Frage nach, welche Chancen sich durch Web 3.0 für unser Zusammenleben, für unsere Gesellschaft ergeben. 

Die Diskussionen wurden beim gemütlichen Ausklang mit Drinks und kulinarischen Köstlichkeiten im Foyer angeregt weitergeführt.
 

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg