Beschreibung einzelner Lerneinheiten (ECTS-Lehrveranstaltungsbeschreibungen) pro Semester

Studiengang: Bachelor InterMedia
Studiengangsart: FH-Bachelorstudiengang
Vollzeit
Wintersemester 2020

Titel der Lehrveranstaltung / des Moduls Wahrnehmen, Sensualistik
Kennzahl der Lehrveranstaltung / des Moduls 025217011111
Unterrichtssprache Deutsch
Art der Lehrveranstaltung (Pflichtfach, Wahlfach) Pflichtfach
Semester in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird Wintersemester 2020
Semesterwochenstunden 4
Studienjahr 2020
Niveau der Lehrveranstaltung / des Moduls laut Lehrplan 1. Zyklus (Bachelor)
Anzahl der zugewiesenen ECTS-Credits 8
Name des/der Vortragenden Renate BREUSS, Hubert MATT


Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Keine


Lehrinhalte
  • Die visuelle Ordnung als konkretisierte Weltanschauung, Sehen als Annäherung an die Wirklichkeit, Sehen ist lesen
  • Apparative Sensualistik, erweiterte Wahrnehmung
  • Wahrnehmung, Täuschung, Interpretation
  • Feldforschung

Lernergebnisse

Die Studierenden kennen

  • Beispiele von Wahrnehmungsbeobachtungen und können diese auf ihr Projekt anwenden.
  • unterschiedliche Möglichkeiten, Beobachtungen zu dokumentieren. Die Studierenden verfügen über Kenntnisse, wie sich Sachverhalte möglichst unabhängig von Vorurteilen betrachten und beurteilen lassen. Die Studierenden sind in der Lage, Situationen so zu erforschen, dass sich neue Blickwinkel und Perspektiven ergeben können.

Die Studierenden können

  • einordnen, welche Handlungsmuster sich situationsbedingt ändern lassen.
  • Medien, Ereignisse, Interaktionen und Szenografien beobachten.

Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden

Vorlesungen, Präsentationen mit Feedback und Reflexion, Kleines mediale Projekt.


Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

Präsentation


Kommentar

Keine


Empfohlene Fachliteratur und andere Lernressourcen
  • Wiesing, Lambert ( 2015): Das Mich der Wahrnehmung. Eine Autopsie. Frankfurt am Main: Suhrkamp
  • Berger, Peter L.; Luckmann, Thomas ( 2009): Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Fischer Verlag
  • Boehm, Gottfried ( 2008): Wie Bilder Sinn erzeugen, Die Macht des Zeigens. Berlin: University Press
  • von Falkenhausen, Susanne ( 2015): Jenseits des Spiegels. Das Sehen in Kunstgeschichte und Visual Culture Studies. Paderborn: Wilhelm Fink
  • Sloterdijk, Peter (2014): Der ästhetische Imperativ. Schriften zur Kunst. Frankfurt am Main: Suhrkamp
  • Gabriel, Markus (2013): Warum es die Welt nicht gibt. Berlin: Ullstein Verlag
  • Pörksen, Uwe (1997): Weltmarkt der Bilder. Eine Philosophie der Visiotype. Stuttgart: Klett-Cotta
  • Albrecht, Juerg; Huber, Jörg; Imesch, Kornelia Imesch, Karl Jost, Philipp Stoellger (2005): Kultur Nicht Verstehen: Produktives Nichtverstehen und Verstehen als Gestaltung. Zürich: Edition Voldemeer
  • Perec, Georg (2014): Denken/Ordnen. Zürich-Bern: Diaphanes.
  • Goffman, Erving (1980): Rahmen-Analyse. Ein Versuch über die Organisation von Alltagserfahrung. Frankfurt am Main: Suhrkamp
  • Miller, Daniel (2010): Der Trost der Dinge. Berlin: Suhrkamp
  • Latour, Bruno (2014): Existenzweisen - Eine Anthropologie der Moderne. Berlin: Suhrkamp
  • Engell, Lorenz ( 2010): Playtime: Münchener Film-Vorlesungen. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft
  • Ulrich, Wolfgang (2014): Des Geistes Gegenwart. Eine Wissenschaftspoetik. Berlin: Wagenbach
  • Schnürmann, Eva (2008): Sehen als Praxis. Ethisch-ästhetische Studien zum Verhältnis von Sicht und Einsicht. Frankfurt am Main: Suhrkamp

Art der Vermittlung

Präsenzveranstaltung mit Anwesenheitspflicht