Berufsprofile der Absolventinnen und Absolventen: welche Jobchancen ergeben sich nach Ihrem InterMedia-Studium?

Der Arbeitsmarkt wird im Jahr 2036 grundlegend anders aussehen als heute. Wegfallen wird, was heute die Breite der Beschäftigungsbasis darstellt.“ Stephan Noller

Als Absolventin bzw. Absolvent dieses Masterstudiengangs werden Sie vorwiegend dort Tätigkeitsfelder finden, wo Gestaltungsaufgaben von zentraler Bedeutung sind, Routinelösungen jedoch nicht als zielführend angesehen werden.

Sie haben vier Semester Zeit, um am Beispiel einer selbst gewählte Forschungsfrage ein Wissen zu erwerben, das Ihre Chancen am Arbeitsmarkt erhöht.

Nach Studienabschluss übernehmen Sie Funktionen in der Beratung, im Management, in der Produktion und in der Erforschung von Gestaltungsaufgaben bzw. Gestaltungsfragen.

Kooperationen mit der lokalen und internationalen Wirtschaft:

Der Studiengang InterMedia sucht und unterstützt Kooperationen mit unterschiedlichsten Unternehmen und Institutionen. In folgenden Branchen werden zukünftig verstärkt Gestaltungsleistungen nachgefragt:

  • Medien (Zeitungen, Magazine, TV etc.)
  • Tourismus (Regionalmarken, Hotels, Freizeit- und Sporteinrichtungen etc.)
  • Soziale Einrichtungen und Gesundheitswesen (Apotheken, Spitäler, Seniorenheime, Ordinationen etc.)
  • Kultureinrichtungen (Galerien, Museen, Veranstaltungshäuser etc.)
  • Handel (Gross- und Einzelhandel, Business-to-Business und Business-to-Consumer)
  • Unterhaltungsindustrie (Games, Unterhaltungsangebote, Veranstaltungen)
  • Bildungseinrichtungen (Kurse, Schulen, Museen etc.)
  • Transportwesen (Verkehrsbetriebe, Speditionen etc.)

Zugang zu weiterführenden Studien

Nach Abschluss Ihres Masterstudiums wird Ihnen der akademische Grad „Master of Arts in Arts and Design, MA“ verliehen. Das Masterstudium bietet Ihnen die Möglichkeit zur fachlichen Spezialisierung, fördert die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit gestalterischen Fragen und lässt Sie Perspektiven in der Forschung entwickeln. Mit dem Masterabschluss öffnen sich die Türen zu einem ergänzenden Doktorats- oder PhD-Studium an einer Universität.

Neue berufliche Perspektiven bietet Ihnen der betriebswirtschftliche Masterstudiengang International Management and Leadership an der FH Vorarlberg (mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung, Studium in englischer Sprache).

Mögliche Tätigkeitsfelder, die Master-Absolventinnen und Absolventen offen stehen:

InformationsdesignSie entwickeln Darstellungsformen, die es Betrachterinnen und Betrachtern erlauben, Umstände, Sachverhalte, Zusammenhänge etc. aus einer veränderten oder erweiterten Perspektive zu betrachten. Sie transformieren Daten, Aktionen oder Prozesse in ein nachvollziehbares Modell und strukturieren sie so, dass der Zugang zu Informationen erleichtert wird.
Experience DesignIm Experience Design zielen Sie bei der Gestaltung von Produkten, Prozessen, Dienstleistungen, Veranstaltungen, Reisen, Umgebungen etc. auf die Qualität der Benutzererfahrung. Sie entsprechen der Erlebnisorientierung der Menschen hierbei durch eine Erweiterung der Wahrnehmungs- und eine Veränderung der Handlungsmöglichkeiten.
IdentitätsentwicklungSie entwickeln Zeichensysteme und visuelle Sprachen, die einerseits Individuen bei der Definition der eigenen Rolle unterstützen und andererseits den Zusammenhalt sozialer Bezugssysteme erleichtern. Identitätsentwicklung wird oft als "Markenentwicklung" oder "Corporate Design" bezeichnet.
Medien DesignIm Medien Design übersetzen Sie „Inhalte" in medienadäquate Produkte: Zeitung, Zeitschrift, Plakat, Verpackung, Film, Fernsehen, Video, Games, Webseite, Applikation etc. Die Konzeption, Strukturierung, Ausrichtung und Entwicklung von Medienkanälen steht dabei im Vordergrund.
Interkulturelles DesignFür unterschiedliche Kulturkreise übersetzen Sie und bereiten Sie Botschaften auf.
InteraktionsdesignSie konzipieren und gestalten Optionen eines Dialogs zwischen Mensch und Maschine.
Nutzungsorientierte GestaltungIn der nutzungsorientierten Gestaltung zielen Sie darauf ab, Angebote so zu entwickeln, dass sie über eine hohe und möglichst allgemeine Gebrauchstauglichkeit verfügen. Die möglichen Nutzerinnen und Nutzer werden dabei mit ihren Aufgaben, Zielen und Eigenschaften in den Mittelpunkt des Entwicklungsprozesses gestellt.
Social DesignSie entwickeln Handlungsräume, Interaktionsmodelle, Rituale und Kommunikationssysteme, die das soziale Zusammenleben von Gruppen unterstützen und erleichtern, wobeiSie die betroffenen Personen in die Entstehungsprozesse mit einbeziehen.
Service DesignSie konzipieren und gestalten alle prozesshaften Elemente von Angeboten und Dienstleistungen. Service Design umfasst somit sowohl die Kommunikation zwischen den an einem Angebot beteiligten Menschen, als auch die benötigten Mittel und Prozesse, die ein solches Angebot verständlich, emotional ansprechend und verfügbar machen.
DesignforschungSie wenden wissenschaftliche Methoden an, um Gestaltungsprozesse zu beschreiben undmögliche Zusammenhänge und Wirkungen zu analysieren.

Weitere Informationen zum Studiengang

Kontaktpersonen InterMedia MA

Stefanie van Felten

Stefanie van Felten
Beratung & Anmeldung

 +43 5572 792 5203
intermedia@fhv.at

Markus Hanzer

Univ.-Lekt. Mag. Markus Hanzer
Studiengangsleiter