Aram Bartholl
Menschen machen Medien – oder vice versa?

Aram Bartholls Werk bewegt sich in seinen Arbeiten an der Schnittstelle zwischen Internet, Kultur und Realität. Die vielfältigen Kommunikationskanäle sind selbstverständlich geworden, doch wie beeinflussen uns diese? Gemäß des Paradigmenwechsels der Medienforschung fragt Bartholl nicht nur, was der Mensch mit den Medien macht, sondern auch in wie weit die Medien den Menschen verändern. Im Mittelpunkt seines Interesses steht die kritische Auseinandersetzung mit der zunehmenden Digitalisierung unseres Alltags. Mit oft humorvollen Arbeiten untersucht er die Allgegenwärtigkeit von Internetunternehmen und deren Einfluss auf Privatsphäre, Kommunikation und Gesellschaft. In seinem Vortrag zeigt er seine aktuellen Arbeiten und spricht darüber, wie digitale Spuren bei der Benutzung von Smartphones entstehen und welche Möglichkeiten es gibt, diesen Einhalt zu gebieten.

Aram Bartholl ist bildender Künstler und hat u.a. im MoMA Museum of Modern Art NY, bei der Biennale in Venedig oder Skulptur Projekte in Münster ausgestellt. Er kuratiert Ausstellungen, hält zahlreiche Workshops, Vorträge und Performances von Berlin bis China, von Wien bis Los Angeles. Bartholl lebt und arbeitet in Berlin.

https://arambartholl.com/

Aram Bartholl

Vortrag: Menschen machen Medien – oder vice versa?

03. Oktober 2018
18 Uhr
Fachhochschule Aula

Obsolete Presence

Obsolete Presence

Is this you in the video?

Is this you in the video

Phone on cable

Phone on cable

Veranstaltungsreihe OpenIdea