GREEN UNICORNS

Grün steht für Nachhaltigkeit, Umweltgerechtigkeit, Biodiversität und Maßnahmen gegen den Klimawandel. In Ökonomie, Politik und mittlerweile auch Kunst symbolisiert Grün ein neues Verhältnis zur Natur. Doch Grün ist Abfall. Grün markiert jenen Teil des Lichtspektrums, der von Pflanzen für die Photosynthese am wenigsten verwertbar ist. Grün versinnbildlicht einen anthropozentrischen Blick auf die Natur und verdeutlicht ein kulturelles Missverständnis.
Am Beispiel aktueller Bedeutungen von Grün im Kontext von Ökologie, Popkultur und Kunst diskutiert der Vortrag ein metabolisches Handeln und stellt es einem symbolischen Denken gegenüber. 


Thomas Feuerstein ist bildender Künstler. Seine Arbeiten umfassen raumgreifende Installationen, prozessuale Skulpturen, Zeichnungen, Hörspiele, Bio- und Netzkunst. Zentrale Aspekte bilden die Verknüpfung von sprachlichen, visuellen und materiellen Elementen, das Aufdecken latenter Überlagerungen von Fakt und Fiktion sowie die Verbindung zwischen Kunst und Wissenschaft. 

Seine Methode der "konzeptuellen Narration“ verwebt Kunst, Architektur, Philosophie, Literatur und Philosophie mit Ökonomie, Politik und Technologie. Seit Mitte der 1990er Jahre entstehen unter Einbeziehung von Biotechnologien und künstlichen neuronalen Netzwerken Projekte, die das Zusammenspiel von Individualität und Sozialität, eine Ästhetik der Entropie sowie eine kybernetische "Daimonologie" kultureller Prozesse untersuchen. Thomas Feuerstein lehrt als Professur für künstlerische Diskurse am Institut für Experimentelle Architektur an der Universität Innsbruck.

 

Event-Information

Mittwoch, 19. Oktober 2022
18.00 Uhr
Aula Achstraße, FHV - Vorarlberg University of Applied Sciences (Campusplan) 
Ansprechperson: Hannelore Nagel

OpenIdea 2022

OpenIdea 2021

OpenIdea 2020

OpenIdea 2019

OpenIdea 2018

Veranstaltungsreihe OpenIdea