Mag.a Kathrin Zechner wurde am 17. Mai 1963 in Graz geboren.

Die studierte Juristin mit nahezu fertigem Zweit-Studium Theaterwissenschaften hat 1986 als freie Mitarbeiterin im ORF begonnen und wechselte 1991 als Unterhaltungschefin zum deutschen Privatsender TELE 5 nach München. Im Folgejahr begann sie in Köln die deutsche Niederlassung der Produktionsfirma John de Mol Produkties Hilversum aufzubauen und leitete diese bis 1995.

Im selben Jahr holte sie der ORF unter Generalintendant Gerhard Zeiler als Programmintendantin zurück nach Österreich. Diese Position hat sie auch unter Gerhard Weis bis 2002 bekleidet. Es folgten 2 Jahre, in denen sie für Theater- und Filmproduktionen eigenständig Konzepte entwickelte. Zwischen 2004 und 2011 war Mag. Zechner Intendantin der Musicalbühnen der Vereinigten Bühnen Wien (Raimund Theater, Theater an der Wien, später dann Ronacher). Unter ihrer Führung wurden von „Rebecca“ bis zur „The Infernal Comedy“ mit John Malkovich, von „Romeo und Julia“ bis zu „Die Weberischen“, Musicals entwickelt und zur Uraufführung gebracht, sowie neue Akzente in der deutschsprachigen Musicallandschaft gesetzt. Internationale Erfolge brachte etwa auch der Verkauf von Eigenentwicklungen z.B. nach Südkorea.

Ab 2012 war Kathrin Zechner Fernsehdirektorin des ORF und damit sowohl für die Information im ORF-Fernsehen, als auch für den gesamten Unterhaltungsbereich verantwortlich. Unter ihrer Führung wird der Ausbau von Informations- und Dokumentationssendungen (z.B. ZiB Magazin, Wahlfahrt, ZiB 100 und DOKeins für die jüngere Zielgruppe) und österreichischer Fiktion (z.B. Vorstadtweiber, Landkrimis, Stadtkomödien oder starke Frauen-Filme wie „Bertha von Suttner“) vorangetrieben.

Im September 2016 wurde Kathrin Zechner mit 1.1.2017 für weitere fünf Jahre im Board des ORF als Programmdirektorin bestellt.

Sie verantwortet neben den programm-produzierenden Abteilungen in dieser Funktion auch Teile des ORF-Zukunfts-Projekts, kurz ORF-Player.

Kathrin Zechner ist Mutter zweier Söhne.