Xplore Russia 2015

Florian Dismann, Internationale Betriebs-
wirtschaft (BB) - Field Trip 2015

"Im fünften Semester meines International Business Studiums hatte ich die Chance an 'Xplore Russia' teilzunehmen.

Dies beinhaltet, dass Studierende der FH Vorarlberg gemeinsam mit Studierenden russischer Hochschulen in Russland ein gemeinsames Projekt erarbeiten. In meinem Fall ging es um den Vergleich der Zukunftserwartungen russischer im Vergleich zu österreichischen Studierenden.

Xplore Russia war eines der Highlights meines Studiums an der FH Vorarlberg, da ich dadurch sehr viel über die Zusammenarbeit mit Menschen aus anderen Kulturen gelernt habe, was mir anschließend in meiner beruflichen Tätigkeit sehr von Vorteil war." 


Johannes Schreiber, Wirtschaftsingenieur-
wesen - Field Trip 2015

"Im Rahmen des Studiums Wirtschaftsingenieurswesens war es uns möglich an einer Studienreise nach Russland oder Indien teilzunehmen.

Dieser 'Field Trip' ist Teil des Studiums um neben dem Studium an der FH Vorarlberg durch Erfahrungen eine internationale Perspektive sowie ein Verständnis für andere Kulturen zu fördern. Während der Studienreise sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Projektgruppen mit 2 Studierenden der FH Vorarlberg und Studierenden des Reiseziels unterwegs..

Ich wählte Russland, da mich das Land immer fasziniert hatte, jedoch war ich anfangs skeptisch was uns diese Reise nach Russland bringen wird. In unseren Medien wird von Russland ja nicht gerade das beste Bild gezeigt.

Bereits der erste Tag in Russland, welcher wir in Moskau verbrachten, bestätigte mich allerdings, dass Russland die richtige Wahl war. Ankommend mit dem Zug vom Flughafen im zentralen Bahnhof von Moskau waren die englischen Beschriftungen verschwunden. Alles war nur noch in Kyrillisch angeschrieben und deshalb ein Verständnis eher Mangelware bzw. man verglich eher bildlich die Stationen zu denen man hin musste. Bereits in Moskau lernten wir die offene und hilfsbereite Art der russischen Bevölkerung kennen, als wir uns in der U-Bahn Linie geirrt hatten und verloren waren. Ein hilfsbereiter Moskauer brachte uns bis vor unser Hotel, obwohl er mit uns ca. eine Stunde in eine entgegengesetzte Richtung von seinem Zuhause fahren musste. Während dem Aufenthalt in Moskau wurden wir in der größten Eisenbahnuniversität Russlands empfangen und durften neben der Universität selbst auch das Museum der Universität mit etlichen Jahrhunderte alten Ausstellungsstücken bewundern.

Unsere Reise führte uns nach dem Aufenthalt in Moskau weiter nach Tscheljabinsk hinter das Uralgebirge. Hier fand die erste richtige Projektarbeit mit unseren Kontaktstudierenden statt. Wir wurden sehr offenherzig und herzlich von den Dozentinnen und Dozenten sowie den Studierenden empfangen. Bei Stadtführungen erlebten wir auch den Stolz der Leute auf ihre Heimat und lernten die Studierenden näher kennen. In den folgenden Tagen haben Sie uns dann in unserer Projektarbeit unterstützt. Teilweise wurden Aktivitäten schon vor dem 'Field Trip' mittels E-Mail oder WhatsApp fixiert, teilweise – wie in Russland eher üblich – spontan geplant. Ich persönlich durfte durch das Projekt 'Russischer Stolz', welches ich mir mit meinem Kommilitonen selber ausgesucht hatte, sehr viele Gespräche mit Leuten führen und diese ein wenig kennenlernen. Unsere Kontaktstudentinnen versuchten alle möglichen Personen, die sie kannten mit uns zu einem Gespräch zu bringen, besuchten mit uns Museen und zeigten uns auch Einblicke in die russische Küche und das Familienleben. Alles Dinge auf die, wie wir erfahren haben, Russinnen und Russen eben stolz sind. In ähnlicher Art erlebten wir dann auch unsere letzte Station in Russland, die in der Stadt Jekaterinburg war. Auch hier wurden wir durch die Universität, die Dozentinnen und Dozenten sowie die Studierenden offen und herzlich begrüßt. An beiden Universitäten wurde uns so viel wie möglich gezeigt um uns ein gutes Bild der Universitäten und des Studierendenalltags machen zu können.

Während der gesamten Reise durch Russland hat sich das Bild von Russland in den Köpfen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wesentlich geändert. Wir durften eine Gastfreundschaft erfahren die seinesgleichen sucht, offenherzige und interessante Menschen kennenlernen, welche auch zu Freunden wurden. Zusammenfassend kann also gesagt werden, dass das Verständnis für eine uns fremde Kultur gewachsen ist, was für die Zukunft sicherlich einen Vorteil bringen wird."


Olga Enikeeva, Field Trip 2015

"Der Austausch 'Xplore Russia' ist eine wunderschöne Möglichkeit sich mit einer neuen Kultur bekannt zu machen und die Stereotypen zu brechen, weil sowohl die Studierenden aus Österreich als auch aus Russland noch nicht so viel voneinander gehört haben.

Ich möchte noch unterstreichen, dass die Studierenden an solch interessanten Themen arbeiten, dass sogar wir aus Russland immer etwas Neues über unser Land erfahren können. Ich habe schon zwei Mal die österreichischen Delegationen begleitet und bin völlig überzeugt, dass Freundschaft keine Grenzen kennt!"


Katja Makarova / Екатерина Макарова,
Field Trip 2015

"In September 2015 I was fortunate enough to participate in the educational project 'Xplore Russia 2015'. The delegation of Vorarlberg University of Applied Sciences (Austria) visited Chelyabinsk and the Chelyabinsk state University (CSU).

This time the stay of the Austrian students in Chelyabinsk lasted three days. But it has been a very busy and fruitful time. I participated for the first time within such kind of activities. I did not imagine to be so great and interesting!

In May 2015, when the University Prof. (FH) Bernhard Blessing invited me to participate in this project, I was doubtful. But I agreed because I thought that this was an excellent opportunity to enhance my level of English.
On 10 September we held our first meeting at CSU. On the same day we began our work together on the projects. At first, it was unusual to communicate in another language, but a few hours later that feeling has passed and we communicated with each other more freely. All three days we tried to spend eventful: we visited several museums, were on the observation deck, to see Chelyabinsk at a glance, walked past the main attractions of the city and even organized a game of football and a 'Shashlik' meeting.
It was very nice to communicate with foreign students who were very interested in your city and traditions. The work in the projects was exciting for me because it was interesting to learn about the culture of another country and its traditions in comparison with Russia. The three days passed. I got great pleasure from working in this project, as well as extensive experience in dealing with foreign students.
I would like to thank all the developers of this project for such an amazing opportunity to communicate with foreign students, gain knowledge of another culture and learn a lot, furthermore for the opportunity to show Russia in all the bright colors and open 'Russian soul' to our Austrian guests."

Kontakt

International Office

+43 5572 792 1201
international@fhv.at

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr
Mittwoch und Donnerstag von 13:30 bis 16:00 Uhr