Jönköping University (2018)

Anna Rinderer

Anna Rinderer, Bachelorstudium Soziale Arbeit

Travel, because money returns but time doesn’t.

Mein Auslandssemester in Schweden war eine erlebnisreiche Zeit, die ich nicht missen möchte! Viele neue Bekanntschaften aus der ganzen Welt, Eindrücke anderer Städte, Länder und Kulturen und Erfahrungen für die eigene Persönlichkeit, all diese und noch viel mehr Erlebnisse durfte ich während meiner Zeit in Schweden kennen lernen.

Die Schweden lieben es eine FIKA zu machen. Dabei wird ein Kaffee getrunken sowie eine typische Zimtschnecke oder etwas Süßes gegessen. Ebenso können die Menschen hier als Naturliebhaber bezeichnet werden, denn sie nutzen neben der Arbeit und Familie jede freie Minute, um sich in der Natur frei zu bewegen. Da sich die Stadt Jönköping ziemlich zentral zwischen Stockholm, Göteborg und Malmö befindet, ist es hier ein guter Ausganspunkt für Reisen innerhalb von Schweden.

Die Partneruniversität Jönköping hat für internationale sowie schwedische Studenten viel zu bieten. Es werden verschiedene Trips nach Lappland, Russland, Norwegen, Gotland, Kopenhagen und ein Tagesausflug zu einem Elch-Park angeboten. Auch kann an diversen Sportarten an der Universität teilgenommen sowie die regelmäßigen Buddy-Treffen besucht werden.

Ich kann ein Auslandsemester in Jönköping jedem weiterempfehlen und werde oft an die Zeit hier zurückdenken!

Also los geht’s nach Schweden, die kleine und nette Stadt Jönköping wartet auf dich!

Metropolitan University (2018)

Theresia Kaufmann

Theresia Kaufmann, Bachelorstudium Soziale Arbeit

"Hygge" ist mit einem Wort nur schwer zu beschreiben, denn es ist ein Lebensgefühl zum Glücklich-Sein. Die dänische Gelassenheit, den dänischen Lifestyle, das dänische Lebensglück... "Hygge" muss man selbst erleben.

Kopenhagen wurde schon mehrfach als "Lebenswerteste Stadt der Welt" ausgezeichnet. Neben der beeindruckenden skandinavischen Architektur und der schönen Natur, ist es vorallem das Fahrradfahren, was mich so sehr begeistert hat.

Austin Peay State University (2018)

Anja Hechenberger

Anja Hechenberger, Bachelorstudium Soziale Arbeit

Amerika- das Land mit den unbegrenzten Möglichkeiten

Einmal in den USA leben und in eine andere Kultur eintauchen. Dieser persönliche Wunsch hat sich mit der Möglichkeit, ein Auslandssemester in Clarksville (TN) zu absolvieren, verwirklicht.

Während meines Aufenthaltes habe ich neue Freunde fürs Leben und unvergessliche Momente und Erinnerungen für die Ewigkeit geschaffen. Ich bin unglaublich froh die von der FH Vorarlberg gebotene Möglichkeit wahrgenommen und diese Erfahrungen gemacht zu haben. Amerika ist ein so vielfältiges und großartiges Land, welches mir die Möglichkeit gegeben hat, eine komplett andere und gleichzeitig wunderbare Kultur kennenzulernen.

Nach anfänglichem Zögern, aufgrund der sprachlichen Barriere, bin ich nun umso glücklicher, diesen Schritt gewagt zu haben.

The best things in life are the people we love, the places we have been and all the memories we have made along the way.

Tallinn University (2016)

Mirjam Schiffer, Bachelorstudium Soziale Arbeit

„Tere tulemast“ oder einfach nur „tere“, was so viel heißt wie willkommen/hallo auf Estnisch.

Hier, in der wunderschönen mittelalterlichen estnischen Hauptstadt Tallinn, absolvierte ich für knapp 5 Monate mein Erasmus Auslandssemester.

Warum ich mich für Tallinn entschieden habe? Dafür gibt es viele Gründe: Erstens weil ich keine Ahnung vom Baltikum im Allgemeinen hatte und es der ideale Ausgangspunkt für Reisen nach Lettland, Litauen, Russland, Norwegen und Finnland ist. Zweitens weil ich mal etwas anderes als den warmen Süden sehen wollte und die Wohn-/Lebenskosten in Estland nicht teurer als zuhause sind. Und zu guter Letzt wurde es mir von einer Freundin empfohlen und ich muss sagen, sie hat mir nicht zu viel versprochen ;-)

Was das Uni Leben betrifft, muss ich sagen, war es anfangs sehr ungewohnt für mich. Der Anmeldeprozess fürs Auslandssemester war ziemlich unkompliziert, da es sich bei der Tallinn University um einer Partnerschule der FH Vorarlberg handelt. Das International Office organisiert so gut wie alles und es ist fast unmöglich eine Deadline zu verpassen, da sie einen immer an alles erinnern, danke dafür :). Natürlich ist die Uni in Tallinn (10.000 Studierende) nicht vergleichbar mit der FH Vorarlberg (1.200 Studierende). Die familiäre Atmosphäre gibt’s hier nicht wirklich, da man in jedem Kurs mit anderen Leuten zusammensitzt. Außerdem muss man sich die Sachen schon viel selbstständiger organisieren und sich vorab für die Kurse einschreiben, die man möchte. Dennoch oder gerade weil das Uni System so anders funktioniert ist es auf alle Fälle eine Erfahrung wert und auch gut zu meistern ;)

Besonders lobenswert in Tallinn ist das ausgezeichnete StudentInnen Netzwerk. Dadurch, dass das ESN StudentInnen Netzwerk hier nämlich so aktiv ist, lernt man ganz leicht andere Studierende kennen. Die Studierenden des Netzwerkes machen das alles ehrenamtlich und man kann sich gerne auch selber in die Planung von Events mit einbringen. Jede Woche werden verschiedenste Aktivitäten und Partys angefangen vom Sprachencafé bis hin zum Salsa Tanzkurs oder International Evening, wo sich jede Nation mit Speisen/Getränken, Tänzen, usw. vorstellen kann, veranstaltet. Außerdem hat man die Möglichkeit an kleineren und größeren Trips nach St. Petersburg oder Lappland in Finnland teilzunehmen. Auch Wochenendausflüge in andere estnische Städte stehen auf dem Programm.

Wer sich für Tallinn entscheidet, wird seine Entscheidung auf jeden Fall nicht bereuen. Vor allem für Schnee- und Winterbegeisterte empfiehlt es sich aufgrund des nördlichen Klimas (Unbedingt eine der estnischen Saunas probieren!). Estland ist zwar klein aber ein wahres Paradies für NaturliebhaberInnen und das StudentInnenleben kommt erfahrungsgemäß sicherlich nicht zu kurz ;-)"

Thomas More Hochschule in Belgien (2014)

Patricia Wieser

Patricia Wieser, Bachelorstudentin Soziale Arbeit

"Ich empfehle euch allen die Chance eines Auslandssemesters zu nützen! Die Erfahrungen, die ihr dabei sammeln dürft, werden euch nicht nur in eurer Ausbildung unterschiedliche Türen öffnen, sondern euch definitiv auch persönlich weiter entwickeln!

Am ersten Februar 2014 machte ich mich auf den Weg nach Belgien, dort wartete ein sehr aufregendes, abwechslungsreiches und interessantes halbes Jahr auf mich. Mein Auslandssemester wurde von vielen neuen Bekanntschaften und Freunden aus ganz Europa, schönen Erlebnissen, unzähligen Ausflügen in Belgien und Umgebung und natürlich von spannenden Lehrveranstaltungen geprägt.

Ich empfehle die Thomas More School auf jeden Fall als Ziel für ein Auslandssemester weiter, da alle Studierenden mit offenen Armen empfangen werden und auf jede und jeden persönlich eingegangen wird. Auch mit meiner Unterkunft hatte ich sehr viel Glück, da ich sehr nette Vermieter und auch sehr viel Kontakt zu Einheimischen hatte. Dadurch konnte ich viel von dem Leben und der Kultur der richtigen Belgier erleben."

Kontaktpersonenen Soziale Arbeit berufsbegleitend BA

Stephanie Gehrer
Studiengangsadministration Soziale Arbeit

+43 5572 792 5302
sozialearbeit-vbb@fhv.at

V2 06

Details

Sabine Stickel
Studiengangsadministration Soziale Arbeit

+43 5572 792 5302
sozialearbeit-vz@fhv.at

V2 06

Details

Andrej Nuncic, DSA (FH)
Studiengangsleiter Bachelor Soziale Arbeit, Hochschullehrer

+43 5572 792 5311
andrej.nuncic@fhv.at

V2 07

Details

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Wir freuen uns über Ihre Fragen!

Unsere Servicezeiten:
Vollzeit-Zeitmodell: Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag 8:30 bis 11:30 Uhr
(oder individuelle Terminvereinbarung)

Berufsbegleitendes Zeitmodell: Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag 8:30 bis 11:30 Uhr sowie Mittwoch 14:00 bis 16:30 Uhr
(oder individuelle Terminvereinbarung)