Beschreibung einzelner Lerneinheiten (ECTS-Lehrveranstaltungsbeschreibungen) pro Semester

Studiengang: Master Soziale Arbeit
Studiengangsart: FH-Masterstudiengang
Berufsbegleitend
Sommersemester 2021

Titel der Lehrveranstaltung / des Moduls Setting und Intervention 1
Kennzahl der Lehrveranstaltung / des Moduls 05842122
Unterrichtssprache Deutsch
Art der Lehrveranstaltung (Pflichtfach, Wahlfach) Pflichtfach
Semester in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird Sommersemester 2021
Semesterwochenstunden 2
Studienjahr 2021
Niveau der Lehrveranstaltung / des Moduls laut Lehrplan 2. Zyklus (Master)
Anzahl der zugewiesenen ECTS-Credits 3
Name des/der Vortragenden Heinz WILFING


Voraussetzungen und Begleitbedingungen

LV Sozialarbeitswissenschaft 1, LV Grundlagen Klinischer Sozialer Arbeit, LV Salutogenese


Lehrinhalte

_ Haltung und Handlung _ Klinisch sozialarbeiterische Interventionsmodelle zum Erhalt und zur Festigung/Wiederherstellung von Handlungsfähigkeit, Selbstwirksamkeitsüberzeugung und Gesundheit _ Empowerment/Aktivierung/Beteiligung der Klientel _ Motivierende Gesprächsführung _ Partizipative Ansätze _ Techniken und Konzepte der systemischen Arbeit, aufsuchenden Arbeit _ Beratung und Krisenintervention in psychosozialen Notlagen _ Selbstevaluation und Qualitätssicherung _ Code of Ethics


Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung können die Studierenden: _ ein gesichertes Wissen bezüglich Beratung, Psychoedukation, Prävention und Rehabilitation sowie bezüglich Planungs- und Interventionskompetenz vorweisen, _ wesentliche Modelle der professionellen Beziehungsarbeit (Motivationsarbeit) und Ressourcenmobilisierung im klinisch sozialarbeiterischen Kontext erläutern, _Supervision, Selbstreflexion und Selbstevaluation als qualitätssichernde, grundlegende indirekte Methoden der Sozialen Arbeit verstehen, _ beraterische Beziehungsarbeit als Grundlage der Klinischen Sozialen Arbeit erkennen und einsetzen. _ Psychoedukation als ein methodisches Konzept erkennen, _ ein theoriegeleitetes Spektrum an Interventionsstrategien der Klinischen Sozialen Arbeit benennen und dieses, bezogen auf das jeweilige Handlungsfeld, anwenden sowie _ die Arbeitsbeziehung professionell gestalten und ihre eigene professionelle Praxis reflektieren.


Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden

_ Input über Methoden und Techniken _ Gruppenarbeiten _ Diskussionen


Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

_ Fallarbeit _ Abschließender Prüfungscharakter


Kommentar

bei Bedarf in englischer Unterrichtssprache


Empfohlene Fachliteratur und andere Lernressourcen

_ Bleckwedel, Jan (2011): Systemische Therapie in Aktion. Kreative Methoden in der Arbeit mit Familien und Paaren. 3. Aufl. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. _ De Jong, Peter; Berg, Insoo K. (2014): Lösungen (er)finden. Das Werkstattbuch der lösungsorientierten Kurztherapie. 7., erw. u. überarb. Aufl. Dortmund: Modernes Lernen. _ Dross, Margret (2001): Krisenintervention. Göttingen: Hogrefe. _ Flückiger, Christoph; Wüsten, Günther (2008): Ressourcenaktivierung. Ein Manual für die Praxis. Bern: Huber. _ Gahleitner, Silke B.; Hahn, Gernot; Glemser, Rolf (Hrsg.) (2014): Psychosoziale Interventionen. Klinische Sozialarbeit - Beiträge zur psychosozialen Praxis und Forschung. Band 6. Köln: Psychiatrie Verlag. _ Geißler-Piltz, Brigitte (Hrsg.) (2005): Psychosoziale Diagnosen und Behandlung in Arbeitsfeldern der Klinischen Sozialarbeit. Münster: Lit. _ Gröning, Katharina (2013): Supervision. Traditionslinien und Praxis einer reflexiven Institution. Gießen: Psychosozial-Verlag. _ Heiner, Maja (Hrsg.) (1994): Selbstevaluation als Qualifizierung in der Sozialen Arbeit. Fallstudien aus der Praxis. Freiburg im Breisgau: Lambertus. _ Knuf, Andreas; Osterfeld, Margret, Seibert, Ulrich (Hrsg.) (2014): Selbstbefähigung fördern. Empowerment und psychiatrische Arbeit. Unveränd. Nachdr. d. 3. Aufl. Köln: Psychiatrie Verlag. _ König, Joachim (2007): Einführung in die Selbstevaluation. Ein Leitfaden zur Bewertung der Praxis Sozialer Arbeit. 2., neu überarb. Aufl. Freiburg im Breisgau: Lambertus. _ Miller, William R.; Rollnick, Stephen (2009): Motivierende Gesprächsführung. 3., unveränd. Aufl. Freiburg im Breisgau: Lambertus. _ Nestmann, Frank; Engel, Frank; Sickendiek, Ursel (Hrsg.) (2007): Das Handbuch der Beratung. 2 Bände. 2. Aufl. Tübingen: DGVT-Verlag. _ Ningel, Rainer (2011): Methoden der klinischen Sozialarbeit. Bern u.a.: Haupt. _ Pauls, Helmut (2013): Klinische Sozialarbeit. Grundlagen und Methoden psycho-sozialer Behandlung. 3. Aufl. Weinheim/München: Beltz Juventa. _ Pauls, Helmut; Stockmann, Petra; Reicherts, Michael (Hrsg.) (2013): Beratungskompetenzen für die psychosoziale Fallarbeit. Ein sozialtherapeutisches Profil. Freiburg im Breisgau: Lambertus. _ Schlippe, Arist von; Schweitzer, Jochen (2013): Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung. Bd. 1. Das Grundlagenwissen. 2. Aufl. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. _ Schmidt, Bettina (Hrsg.) (2014): Akzeptierende Gesundheitsförderung: Unterstützung zwischen Einmischung und Vernachlässigung. Weinheim/Basel: Beltz Juventa. _ Sohns, Armin (2009): Empowerment als Leitlinie Sozialer Arbeit. In: Michel-Schwartze, Brigitta (Hrsg.): Methodenbuch Soziale Arbeit. Basiswissen für die Praxis. 2., überarb. u. erw. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 72-100. _ Weinberger, Sabine (2013): Klientenzentrierte Gesprächsführung. Lern- und Praxisanleitung für psychosoziale Berufe. 14., überarb. Aufl. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.


Art der Vermittlung

Präsenzveranstaltung