Beschreibung einzelner Lerneinheiten (ECTS-Lehrveranstaltungsbeschreibungen) pro Semester

Studiengang: Master Soziale Arbeit
Studiengangsart: FH-Masterstudiengang
Berufsbegleitend
Sommersemester 2021

Titel der Lehrveranstaltung / des Moduls Kasuistik 1 (Klinisch)
Kennzahl der Lehrveranstaltung / des Moduls 05842131
Unterrichtssprache Deutsch
Art der Lehrveranstaltung (Pflichtfach, Wahlfach) Pflichtfach
Semester in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird Sommersemester 2021
Semesterwochenstunden 2
Studienjahr 2021
Niveau der Lehrveranstaltung / des Moduls laut Lehrplan 2. Zyklus (Master)
Anzahl der zugewiesenen ECTS-Credits 3
Name des/der Vortragenden Martina SEYR


Voraussetzungen und Begleitbedingungen
  • LV Sozialarbeitswissenschaft 1
  • LV Grundlagen Klinischer Sozialer Arbeit
  • LV Salutogenese

Lehrinhalte
  • Fall im Feld _ Krise und Krisenintervention
  • Soziale Arbeit als behandelnde Profession
  • Hard to reach Klientel und KlientInnensysteme
  • Psychosoziale Beratung in verschiedenen Settings
  • Indirekte Methoden der Sozialen Arbeit
  • Üben mit Fallvignetten

Lernergebnisse

Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung können die Studierenden:

  • theoretische und methodische Grundlagen zu Problemkonstellationen und Möglichkeiten der Intervention benennen
  • auf Basis eines biopsychosozialen Verständnisses entwickelte Theorie- und Methodenkompetenzen im transdisziplinären Feld der Klinischen Sozialen Arbeit vorweisen
  • Reflexionsmethoden fallbezogen anwenden sowie kritisch und reflektiert die eigene Rolle und die Rolle Anderer erkennen und thematisieren
  • sich die Auswirkungen eigener Lebenserfahrungen und der eigenen Biografie im professionellen Handeln bewusst machen und reflektieren
  • fundierte Kenntnisse in Bezug auf professionelle Beziehungsarbeit und psychosoziale Beratung vorweisen.

Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden
  • Input der Lehrenden
  • Diskussionen und freie Lehrgespräche
  • Übungen
  • Fallvignetten

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien
  • Modulprüfung (Kasuistik 1 und Soziale Diagnostik)
  • Abschließender Prüfungscharakter

Kommentar

bei Bedarf in englischer Unterrichtssprache


Empfohlene Fachliteratur und andere Lernressourcen

Franzkowiak, Peter (2006): Präventive Soziale Arbeit im Gesundheitswesen. Stuttgart: UTB. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.

Gahleitner, Silke B. u.a. (Hrsg.) (2014): Wann sind wir gut genug? Selbstreflexion, Selbsterfahrung und Selbstsorge in Psychotherapie, Beratung und Supervision. Weinheim: Beltz Juventa.

Geißler-Piltz, Brigitte (Hrsg.) (2005): Psychosoziale Diagnosen und Behandlung in Arbeitsfeldern der Klinischen Sozialarbeit. Münster: Lit.

Giebeler, Cornelia u.a. (Hrsg.) (2008): Fallverstehen und Fallstudien. 2., überarb. u. aktual. Aufl. Opladen: Budrich.

Gromann, Petra (2010): Koordinierende Prozessbegleitung in der Sozialen Arbeit. München: Reinhardt.

Gröning, Katharina (2013): Supervision. Traditionslinien und Praxis einer reflexiven Institution. Gießen: Psychosozial-Verlag.

Harnach, Viola (2011): Psychosoziale Diagnostik inder Jugendhilfe. Grundlagen und Methoden für Hilfeplan, Bericht und Stellungnahme. 6., überarb. Aufl. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.

Heil, Karolus; Heiner, Maja; Feldmann, Ursula (Hrsg.) (2001): Evaluation Sozialer Arbeit. Eine Arbeitshilfe mit Beispielen zur Evaluation und Selbstevaluation. Frankfurt am Main: Eigenverlag d. dt. Vereins für öffentliche und private Fürsorge.

Heiner, Maja (Hrsg.) (1994): Selbstevaluation als Qualifizierung in der Sozialen Arbeit. Fallstudien aus der Praxis. Freiburg im Breisgau: Lambertus.

Hünersdorf, Bettina (2009): Der klinische Blick in der Sozialen Arbeit. Systemtheoretische Annäherungen an eine Reflexionstheorie des Hilfesystems. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Hurrelmann, Klaus; Klotz, Theodor; Haisch, Jochen (Hrsg.) (2010): Lehrbuch Prävention und Gesundheitsförderung. 3. vollst. überarb. Aufl. Bern u.a.: Huber.

König, Joachim (2007): Einführung in die Selbstevaluation. Ein Leitfaden zur Bewertung der Praxis Sozialer Arbeit. 2., neu überarb. Aufl. Freiburg im Breisgau: Lambertus.

Köttig, Michaela u.a. (Hrsg.) (2014): Soziale Wirklichkeiten in der Sozialen Arbeit. Wahrnehmen, analysieren, intervenieren. Opladen u.a.: Budrich.

Miller, Tilly (2006): Dramaturgie von Entwicklungsprozessen. Stuttgart: Lucius und Lucius.

Müller, Burkhard (2012): Sozialpädagogisches Können. Ein Lehrbuch zur multiperspektivischen Fallarbeit. 7., vollst. neu überarb. Aufl. Freiburg im Breisgau: Lambertus.

Pauls, Helmut (2013): Klinische Sozialarbeit. Grundlagen und Methoden psycho-sozialer Behandlung. 3. Aufl. Weinheim/München: Beltz Juventa.

Peters, Friedhelm (Hrsg.) (2002): Diagnosen – Gutachten – hermeneutisches Fallverstehen.Rekonstruktive Verfahren zur Qualifizierung individueller Hilfeplanung. 2. Aufl. Frankfurt am Main: Selbstverlag d. IGfH.

Schlittmaier, Anton (2014): Ethische Grundlagen Klinischer Sozialarbeit. 2., ergänz. Aufl. Coburg:ZKS.

Schmidt, Bettina (Hrsg.) (2014): Akzeptierende Gesundheits-förderung: Unterstützung zwischen Einmischung und Vernachlässigung. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.

Welter-Enderlin, Rosmarie; Hildenbrand, Bruno (Hrsg.) (2012): Resilienz - Gedeihen trotz widriger Umstände. 4. Aufl. Heidelberg: Carl-Auer.


Art der Vermittlung

Präsenzveranstaltung