9. April 2016, Messe Dornbirn.
Seit September 2014 haben die Studierenden des Jahrgangs 2014 ein hocheffizientes Elektrofahrzeug konzipiert, konstruiert und gebaut: econia.fhv.at. Bei der von ihnen organisierten FHV Efficiency Challenge 2016 wurde das Fahrzeug einer ersten Feuertaufe unterzogen und konnte sich mit dem Jahrgang 2013 und anderen Teilnehmern messen.

Das econia Team Vorarlberg sind motivierte und engagierte Studenten des Masterstudienganges „Energietechnik und Energiewirtschaft“ (ETW) an der Fachhochschule Vorarlberg in Dornbirn/Österreich, welche Ende Juni 2016 mit einem selbst entwickelten Elektrofahrzeug im Velomobil-Look am Shell Eco Marathon (SEM) in London teilnehmen.

Das Projekt, welches vor gut einem Jahr gestartet wurde setzt ein eindeutiges Zeichen im Sinne des Umweltschutzes und trägt maßgeblich zur nachhaltigen Mobilität als auch zur Förderung der Elektromobilität bei. In über 1.500 Arbeitsstunden haben die 15 Studierenden ein Elektrofahrzeug entwickelt, bei welchem die Karosserie, das Fahrwerk als auch der mechanische und elektrische Antrieb perfekt aufeinander abgestimmt sind um sich energieeffizient fortzubewegen. Als Grundlage für das Fahrzeug dient die Karosserie eines Velomobils. Diese Karosserie wurde vom econia Team Vorarlberg maßgebend adaptiert und umgebaut um einerseits die Aerodynamik zu verbessern und andererseits den SEM-Regeln, welche das Verhältnis zwischen Fahrzeughöhe und Spurbreite angeben, gerecht zu werden. Zudem können mit dem gewählten Chassis CW-Werte von ca. 0,076 bei einer Stirnfläche von 0,33 m2 erreicht werden. Als Antrieb dient ein DC-Motor (Gleichspannungsmotor), welcher die Antriebskraft über eine Kette an die mechanischen Antriebskomponenten leitet. Mit dem gewählten Maxon Motor (type RE 50, 36 V, 200W) können Spitzenwerte im Bereich der Energieeffizienz erreicht werden, da der Motor einen Wirkungsgrad von über 90% zulässt.

Das große Ziel der Teilnahme am SEM ist es, mit dem hocheffizienten Elektrofahrzeug die niedrigsten Energieverbrauchswerte in kWh pro Kilometer zu erreichen. Die Vision des Teams ist klar: „Wir werden einen bedeutenden Beitrag zur zukünftigen Elektromobilität beitragen und aufzeigen welche Effizienzsteigerungen in der Elektromobilität noch möglich sind.“ Zu Beginn des Projekts haben sich die Studierenden das ehrgeizige Ziel gesteckt eine Reichweiteneffizienz von über 450 km/kWh zu erreichen. Dieser Wert bzw. diese Reichweite kann äquivalent mit ca. 4.006 km/Liter Kraftstoff verglichen werden.

In Zeiten von übermäßigem Verbrauch und steigenden Mobilitätsanforderungen besteht eine klare Notwendigkeit zur Ressourcenschonung. Mit dem Projekt des econia Team Vorarlberg wollen die Studenten einen Schritt in Richtung zukunftsfähiger Mobilität setzen. Als Generalprobe für den Shell Eco Marathon in London wird am 09. April die FHV Efficiency Challenge am Messegelände in Dornbirn veranstaltet, bei welcher verschiedene Teams im Wettbewerbsumfeld ihr Können unter Beweis stellen um die Tagesbestmarke an Reichweiteneffizienz in km/kWh zu erreichen.

Efficiency Challenge 2015

Kontaktpersonen Nachhaltige Energiesystem MSc

Birgit Berger
Beratung & Anmeldung — Nachhaltige Energiesysteme MSc

+43 5572 792 5700
energie-master@fhv.at

E1 20

Details

Prof. Dr.-Ing. Norbert Menke MBA
Studiengangsleiter Energietechnik und Energiewirtschaft MSc

+43 5572 792 5701
norbert.menke@fhv.at

Details

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Wir freuen uns über Ihre Fragen!

Unsere Service-Zeiten:
Dienstag und Donnerstag 8:30 bis 11:30 Uhr
Freitag 8:30 bis 16:00 Uhr
(oder individuelle Terminvereinbarung)