Beschreibung einzelner Lerneinheiten (ECTS-Lehrveranstaltungsbeschreibungen) pro Semester

Studiengang: Master Mechatronics
Studiengangsart: FH-Masterstudiengang
Vollzeit
Sommersemester 2020

Titel der Lehrveranstaltung / des Moduls Moderne mechanische Produktion
Kennzahl der Lehrveranstaltung / des Moduls 024612020501
Unterrichtssprache Deutsch
Art der Lehrveranstaltung (Pflichtfach, Wahlfach) Wahlpflichtfach
Semester in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird Sommersemester 2020
Semesterwochenstunden 4
Studienjahr 2020
Niveau der Lehrveranstaltung / des Moduls laut Lehrplan 2. Zyklus (Master)
Anzahl der zugewiesenen ECTS-Credits 6
Name des/der Vortragenden Heinz DUELLI, Manuel KANITSCH, Josef KOLERUS, Max RAUSCHMAYER, Dieter SCHÖCH


Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Grundlegende Kenntnisse der Fertigungstechnik, der Signalverarbeitung sowie der Werkstofftechnik.


Lehrinhalte

Die Vorlesung behandelt das Thema „Modernes Instandhaltungsmanagement von Maschinen und Anlagen“. Nach einer umfassenden Darstellung der verschiedenen Instandhaltungskonzepte ist das zentrale Thema "Zustandsüberwachung und Fehlerdiagnose" an der Reihe, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf den mechanischen Schwingungen als Fehlerindikator liegt. Dazu werden dann Korrekturmaßnahmen im Fehlerfall vorgestellt. Konzepte für ganzheitliche Monitoringsysteme mit zentralen Fragen der Qualitätssicherung runden den Themenkreis ab. Der Stoff basiert auf modernsten technologischen Kenntnissen, Fragen der KI werden in diesem Zusammenhang angeschnitten. Die Vorlesung wird durch praktische Vorführungen von einem namhaften einschlägigen Dienstleistungsunternehmen ergänzt.

 Die Digitalisierung von 3D-Freiformflächen und die Flächenrückführung ins CAD bildet einen weiteren Schwerpunkt der Lehrveranstaltung. Die erhaltenen CAD-Daten werden mit Hilfe moderner Software dür die Maschinenprogrammierung vorbereitet.

Die Lehrveranstaltung widmet sich auch den innovativen Materialien, die immer stärker zum Einsatz kommen.


Lernergebnisse

Die Studierenden können Schwingungsmessung, Schwingungsanalysen und Grundlagen der Maschinendiagnose anwenden und verstehen moderne Instanhaltungskonzepte.

Die Studierenden sind in der Lage, durchgängige Prozesse des Rapid Prototyping zu gestalten, technologische Zusammenhänge zu erfassen und neueste Erkenntnisse praxisrelevant anzuwenden.

Die Studierenden kennen Anwendungsmöglichkeiten spezieller Materialien wie CFK, Form- und Gedächtnislegierungen, amorphe Metalle u.a.


Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden

Vorlesung mit integrierten Übungen, Laborübungen, Selbststudium


Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

Bewertung Prüfung und Laborübungen gemäß österreichischer Notenskala. Wiederholungsmöglichkeiten: eine Wiederholung des Praktikums und eine mündliche kommissionelle Prüfung. Schriftliche Prüfung Zustandsüberwachung: 50%; Laborübung Reverse Engineering: 25%; schriftliche Prüfung Advanced Materials: 25%


Kommentar

Nicht zutreffend


Empfohlene Fachliteratur und andere Lernressourcen
  • Kief, Hans B. u.a. (2007): NC/CNC Handbuch. Auflage 2007/2008. München: Carl Hanser Verlag.
  • Weck, Manfred (2001): Werkzeugmaschinen 4: Automatisierung von Maschinen und Anlagen. 5.Auflage. Berlin, Heidelberg: Springer Verlag. 
  • Dutschke, Wolfgang u.a. (2008): Fertigungsmesstechnik. 6.Auflage. Wiesbaden: Teubner Verlag.
  • Weckenmann, Albert (2012): Koordinatenmesstechnik. München, Wien: Carl Hanser Verlag.
  • Kolerus, Josef (2008): Zustandsüberwachung von Maschinen. 4. Auflage. Renningen: Expert Verlag.

Art der Vermittlung

Präsenzveranstaltung, Anwesenheitspflicht in den Praktika: Bei Fehlzeiten gelten die Regeln gemäß Studien- und Prüfungsordnung, Seite 9.