International studieren

Die Möglichkeiten, internatione Erfahrung zu sammeln, sind im Mechatronik Studiengang vielfältig und werden sehr gerne angenommen. Die FHV ist international vernetzt und kooperiert weltweit mit einer Vielzahl von Partnerhochschulen. Dadurch hast du die Chance, das 5. Semester deines Studiums im Ausland zu absolvieren, deine Sprachkenntnisse zu festigen und andererseits neue Denkweisen, Kulturen und Umgangsformen kennenzulernen. Fast 60% aller Vollzeit-Bachelorstudierenden an der FHVorarlberg nützt diese Möglichkeit, um internationale Erfahrungen zu sammeln.

Der Studiengang Mechatronik hat in diesem Partnernetzwerk ausgewählte Partnerhochschulen.

Erfahrungsberichte von Austauschstudierenden

Moritz Welte

"Sowas muss man definitiv einmal erlebt haben!"


Moritz Welte, Absolvent des Mechatronikstudiums
über sein Auslandssemester an der University of Florida, USA

Michael Mayer

"Das Leben in einem anderen Land mit anderer Sprache, getrennt von der Familie und den Freunden zuhause, lässt einen in seiner Persönlichkeit reifen."


Michael Mayer, Absolvent des Mechatronikstudiums
über sein Auslandssemester an der Mälardalen University in Schweden

Alle Informationen zum Studieren im Ausland

Alles, was Sie über das Studieren im Ausland wissen müssen, erfahren Sie unter "International Studieren".

Das englischsprachige Lehrveranstaltungsangebot

Hier finden Sie alle Informationen zum englischsprachigen Lehrveranstaltungsangebot (speziell für Incomings):

Die Welt zu Gast an der FH Vorarlberg

Auch wenn Sie alle Semester durchgehend in Dornbirn studieren, profitieren Sie von der internationalen Ausrichtung. Die FH Vorarlberg bietet in jedem Vollzeit-Bachelorstudiengang sämtliche Lehrveranstaltungen eines Semesters in englischer Sprache an. Durch diese internationale sprachliche Ausrichtung ist die FH Vorarlberg jährlich für über 100 Gaststudierende aus der ganzen Welt eine attraktive Destination. Die Gaststudierenden bringen ihr Wissen und ihren kulturellen Hintergrund in den Studienalltag ein und tragen so wesentlich zur „internationalization at home“ bei.