Über das Studium

Dein Alltag im Mechatronik-Studium ist vielfältig: Lehrveranstaltungen, Rechenübungen, Laborübungen, Team- und Projektarbeiten sowie Exkursionen stehen in einem ausgewogenen Mix.

Als Studentin und Student hast du freien Zugang zu den technischen Laboren – an sieben Tagen der Woche für 24 Stunden!

Als spezielle Lernform arbeitest du in Projekten an realen Aufgaben- und Problemstellungen, so dass du dein erlerntes Wissen praktisch anwenden kannst. Im Rahmen deines Berufspraktikums im 6. Semester arbeitest du in einem von dir gewählten Unternehmen mit und wendest dein erlerntes Wissen im praktischen Berufsalltag an. 

Studienhighlights

  • Kleingruppen: hoher Praxisbezug, intensive persönliche Betreuung, viel Austausch
  • Dozentinnen und Dozenten aus Top-Unternehmen der Branche
  • Klarer Zeitrahmen, klare Struktur
  • Berufspraktikum zur Vertiefung von Praxis und Wissenschaft
  • Möglichkeit zum weltweiten Auslandssemester
  • Moderner Hochschulcampus
  • Technische Labore (mit hohem Standard), die auch für eigene Projekte der Studierenden geöffnet sind

Das solltest du mitbringen:

  • Interesse, den Dingen auf den Grund zu gehen
  • Hohe Motivation und Leistungsbereitschaft
  • Fähigkeit, sich etwas vorstellen zu können, bevor es real existiert
  • Gestaltungs- und Problemlösungskompetenz
  • Neugier, wie und warum etwas funktioniert
  • Analytisches, logisches und abstraktes Denken 

Verteilung der Lehrinhalte

Mathematik und technische Grundlagen

In der Welt der Technik spricht man „Maths“. Die Realität wird über physikalische Gesetze modelliert. So kann bereits an Lösungen gearbeitet werden, die noch nicht existieren. Die Mathematik bildet dazu die Logik und das Handwerkszeug, die technischen Grundlagen wie Physik, Mechanik, Thermodynamik die Modelle.

Elektrotechnik und Elektronik

Die Steuerung und Regelung von Bewegungen, Abläufen und anderen Funktionen wird durch Sensoren, Aktoren, elektronischen Schaltungen und Prozessoren ermöglicht. Die dazu notwendige Elektrotechnik - im Speziellen auch Elektronik - stellt einen wesentlichen Teil des Lehrprogramms dar.

Maschinenbau

Im Bereich des Maschinenbaus wird konzentriert auf die Gestaltung, Konstruktion und Fertigung der mechanischen Komponenten eines Produktes eingegangen. Besonderer Wert wird auf die innovative Problemlösung gelegt.

Informatik

Die Software übernimmt immer mehr Anteile an Lösungen. Innerhalb der Mechatronik hat die Programmierung von eingebetteten Systemen einen besonderen Stellenwert, aber auch Softwaresysteme und deren Funktion sind Teil davon. In vertiefenden Lehrveranstaltungen werden Datenbanken, Softwareengineering, künstliche Intelligenz etc. behandelt.

Automatisierung

Als eines der wichtigsten Anwendungsgebiete der Mechatronik bekommt die Automatisierung erstmals in der Mechatronik einen eigenen Platz. Neben den Grundlagen (Antriebstechnik, Regelungstechnik, Robotik etc.) können vertiefend Automatisierungssysteme und moderne Geräte applikationsspezifisch eingesetzt werden.

Projekte und Berufspraktikum

Die praktische Anwendung begleitet dich durch das gesamte Studium. Schon im ersten Semester lernst du spielerisch in einem Projekt kennen, was Mechatronik ist. Im zweiten Semester bist du Teil eines Projektes, das aus technischer Sicht primär von Studierenden aus dem 4. Semester bearbeitet wird. Du bist aber für das Management und die Mitarbeit in dem Projekt verantwortlich. So lernst du auch deine Mitstudierenden aus dem 4. Semester gut kennen. Im 3. und 4. Semester arbeitest du problemorientiert an diversen technischen Problemstellungen. Im 5. Semester bearbeitest du ein großes Projekt, das deinem gewählten technischen Schwerpunkt entspricht. Im 6. Semester wendest du dein erlerntes Wissen im praktischen Berufsalltag an und arbeitest in einem Unternehmen mit. Dabei werden die Lehre und die praktische Erfahrung direkt verknüpft.
Übrigens: Die Projekte im 2. 3. 4. und 5. Semester werden durchgängig in englischer Sprache abgehalten. So kannst du deine Englischkenntnisse aufbessern und laufend anwenden, um für den Berufsalltag oder ein Auslandssemester gerüstet zu sein.

Transdisziplinäre Kompetenzen

Transdisziplinäre Kompetenzen sind als Querschnittsthemen sowie durch entsprechende didaktische Maßnahmen in allen Lehrveranstaltungen integriert. Das gilt zum Beispiel für Sprachkompetenz (Englisch in Projekten, Präsentationstechnik, Verfassen von Projektreports etc.), Sozialkompetenz (Teamarbeit), Problemlösungskompetenz etc. Unternehmerische Kompetenz steht im Abschlusssemester parallel zum Berufspraktikum im Fokus.
Viele transdisziplinäre Kompetenzen kannst du individuell durch spezielle Wahlfächer weiter fördern, z.B.: Technikfolgenabschätzung, Creative Engineering, …

Kontaktpersonen Nachhaltige Energiesystem MSc

Dipl. Kffr. Jutta Büttner
Studiengangsadministratorin Masterstudiengang Nachhaltige Energiesysteme & Masterstudiengang Informatik

+43 5572 792 5102
energie-master@fhv.at

V2 04

Details

Patrizia Rupprechter, BA MA
Studiengangsadministratorin – Beratung und Aufnahme Masterstudiengänge im Fachbereich Technik

+43 5572 792 3040
technik-master@fhv.at

V1 03

Details

DI Babette Hebenstreit
Studiengangsleiterin Masterstudiengang Nachhaltige Energiesysteme (Karenzvertretung)

+43 5572 792 5702
babette.hebenstreit@fhv.at

V7 03

Details