Das Masterstudium Business Process Management

Wie kann ein Unternehmen seine Prozesse so optimieren, dass daraus Wettbewerbsvorteile entstehen? Welche Werkzeuge und Instrumente stehen dafür zur Verfügung und wie werden sie angewendet? Im Rahmen Ihres Studiums lernen Sie, solche Fragen zu beantworten und dadurch einen entscheidenden Beitrag zu leisten, ein Unternehmen in eine erfolgreiche Zukunft zu steuern. Sie erarbeiten sich professionelles Wissen in der Analyse und Weiterentwicklung von Prozessen, im Innovationsmanagement, im Supply Chain Management und in der IT-gestützten Gestaltung von Organisationen und Prozessen.


Während des Studium stellen sich folgende Fragen

  • Wie optimiere ich ein Unternehmen mit dem Modell des Supply Chain Managements?
  • Was steckt hinter diesem Organisationsmodell?
  • Welche Bedeutung hat ein professionell betriebenes Innovationsmanagementsystem für eine Organisation und wie implementiere ich dieses?
  • Wie kann ich mit Hilfe der Informationstechnologie erfolgreich prozessorientiert handeln?
  • Welche Bedeutung hat eine konsequente Umsetzung des Prozessgedankens für meine eigene Firma?
  • Wie plane ich die Supply Chain?
  • Wie schaffe ich ein integriertes Managementinformationssystem auf der Basis der neuesten und wichtigsten DV-Plattformen?

Sie lernen in diesem Studium Realitäten zu hinterfragen, neue Wege zu gehen und eine Schlüsselfunktion für den Unternehmensgewinn einzunehmen.

Die Folgesemester setzen den Fokus auf die praktische Umsetzung. In Praxisprojekten erleben Sie die Möglichkeiten und Grenzen Ihres Handelns: Wie steuere und kontrolliere ich Prozesse innerhalb der Supply Chain und wie setze ich Prozessmanagement aktiv um, damit ich die Unternehmung, in der ich arbeite, zu mehr Wirtschaftlichkeit und damit auch zu größerem Erfolg führe?

Business Process Management wird als institutionalisiertes, IT-gestütztes und aktives Management der Prozesse eines Unternehmens verstanden. Sie lernen das Management der Wertschöpfungskette von der logistikgerechten Produktentwicklung bis zur Entsorgung am Ende des Lebenszyklus.

Durch gesteuerte Prozesse wird die vorgegebene Unternehmensstrategie realisiert. Dabei werden die Studieninhalte in Projekte integriert und auf diese Weise professionelles Projektmanagement vermittelt.

Verteilung der Lehrinhalte

Basisfächer

Grundlagen der Führung, Strategische Unternehmensführung, Grundlagen empirischer Methodenlehre, Unternehmerische Aspekte und Chancen

Betriebliches Prozessmanagement

Grundlagen des Prozessmanagements, Prozessoptimierung im Unternehmen, Management und Controlling von Prozessen, Aktuelle Themen des Business Process Management

Schlüsselfunktionen der betrieblichen Wertschöpfung

Supply Chain Management, Customer Relationship Management, Innovationsmanagement

IT-Unterstützung von Geschäftsprozessen

IT–gestützte Prozessmodellierung, Unternehmensübergreifende IT–Integration, Integrierte Informationsverarbeitung

Einschlägige Methoden der Wirtschaftsinformatik

Grundlagen der Wirtschaftsinformatik, Advanced Process Modelling, IT–Grundlagen der Prozesssteuerung

Projektarbeit

Themenbezogene Semesterprojekte (über zwei Semester)

Profilbildung — Kontextstudium

Zur persönlichen Profilbildung steht Ihnen im Kontextstudium der Masterstudien eine große Auswahl an Modulen zur Verfügung.

Masterarbeit

inklusive Kolloquium zur Masterarbeit


Weitere Informationen zum Studiengang

Kontaktpersonen Business Process Management MA

Patrick Köck

Patrick Köck, B.A.
Beratung & Anmeldung

 +43 5572 792 5603
bwm@fhv.at


Gunther Rothfuss

Prof. (FH) Gunter Rothfuss, MSc
Vertiefungskoordinator

Prof. (FH) Dr. Markus Ilg
Leiter Fachbereich Wirtschaft, Studiengangsleiter Master Betriebswirtschaft, Studiengangsleiter International Management and Leadership

+43 5572 792 5601
markus.ilg@fhv.at
https://sites.google.com/site/markusilg/

E2 11

Details

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Wir freuen uns über Ihre Fragen!

Unsere Service-Zeiten:
Freitag 9:00 bis 11:30 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr
Samstag 9:00 bis 12:00 Uhr
(oder individuelle Terminvereinbarung)