Beschreibung einzelner Lerneinheiten (ECTS-Lehrveranstaltungsbeschreibungen) pro Semester

Studiengang: Bachelor Internationale Betriebswirtschaft berufsbegleitend
Studiengangsart: FH-Bachelorstudiengang
Berufsbegleitend
Wintersemester 2021

Titel der Lehrveranstaltung / des Moduls Instrumente des Projektmanagements
Kennzahl der Lehrveranstaltung / des Moduls 025027030203
Unterrichtssprache Deutsch
Art der Lehrveranstaltung (Pflichtfach, Wahlfach) Pflichtfach
Semester in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird Wintersemester 2021
Semesterwochenstunden 2
Studienjahr 2021
Niveau der Lehrveranstaltung / des Moduls laut Lehrplan 1. Zyklus (Bachelor)
Anzahl der zugewiesenen ECTS-Credits 3
Name des/der Vortragenden Jürgen POLKE


Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Keine


Lehrinhalte
  • Die Lehrveranstaltung vermittelt das Basiswissen, um Projekte im beruflichen Kontext selbständig kreieren und leiten zu können.
  • Von der Idee zum Projekt
  • Projektziele klar und eindeutig formulieren
  • Das Veränderungsziel herausarbeiten
  • Stakeholderanalyse
  • Risiken erkennen, bewerten und entschärfen
  • Einführung in die Szenariotechnik
  • Der Projektstrukturplan
  • Projektablaufplanung
  • Kostenplanung
  • Zeitplanung
  • Projektcontrolling
  • Projektmarketing
  • Kommunikation im Projekt
  • Führung im Projekt
  • Umgang mit Schwierigkeiten und Konflikten
  • Die Sicherung des Projektwissens

Lernergebnisse

Erinnern

  • Die Studierenden können sich die wesentlichen Instrumente des Projektmanagements an Hand des Phasenmodells gedanklich jederzeit abrufen.
  • Dabei sind sie sich der Interdependenzen zwischen den einzelnen Instrumenten und Techniken der Projektplanung und der Projektsteuerung bewusst
  • Die besondere Bedeutung der Startphase eines Projektes für die synergetische Einbindung der Beteiligten und die Gewährleistung eines erfolgreichen Projektverlaufes ist den Studierenden durch eigenes Erleben in Erinnerung.

Verstehen

  • Die Studierenden sind sich der Bedeutung einer detaillierten und variantenreichen Projektplanung bewusst.
  • Insbesondere die Bedeutung der hierarchiefreien Führung im Projekt mit den Kompetenzebenen der Methodenkompetenz und der sozialen Kompetenz haben die Studenten durch eigenes Erleben verinnerlicht.
  • Sie verstehen nach Abschluss der Lehrveranstaltung wie man Risiken erkennt, bewertet und gegebenenfalls entschärft.
  • Kritische Projektsituation können die Studierenden in der Rolle der Projektleitung frühzeitig erkennen und rechtzeitig gegensteuern.

Anwenden

  • Die Studierenden sind in der Lage, eigene Projektideen zu kreieren und diese mit den Instrumenten des Projektmanagements auch zielgerichtet und konsequent umzusetzen.
  • Sie können ein Projektteam sowohl zusammensetzen wie auch mit den Mitteln der hierarchiefreien Führung leiten.
  • Durch die Beherrschung der Szenariotechnik sind die Studierenden stets in der Lage auf Störungen im Projektablauf adäquat zu reagieren um die Erreichung des Projektzieles zu sichern.

Analysieren

  • Die Studierenden sind befähigt zu erfassen, ob ein zu bearbeitendes Thema grundsätzlich bearbeitbar ist und ob für die Realisierung der Methodenkoffer des Projektmanagements wirklich das geeignete Werkzeug ist.
  • Insbesondere haben die Studierenden die Fähigkeit erworben wesentliche betriebswirtschaftliche Rahmenbedingungen bezüglich der benötigten Zeit, den finanziellen Mitteln und dem zu realisierenden Qualitätsanspruch des Projektes praxisnah einzuschätzen.
  • Sie sind in der Lage, potentielle Bedrohungen für den Projekterfolg zu erkennen und das Risiko des Scheiterns wahrzunehmen und gegebenenfalls abzuwenden.

Gestalten

  • Die Studierenden sind in der Lage, im beruflichen und privaten Kontext selbst Projekte zu initiieren und andere Menschen dazu motivieren, sich synergetisch in ein Projekt dauerhaft einzubringen.
  • In der Rolle der Projektleitung sind die Studierenden befähigt sowohl die Möglichkeiten als auch die Grenzen der Teammitglieder zu erkennen und deren besondere Fähigkeiten zu stärken.
  • Gegenüber dem Auftraggeber sind sie in der Lage, betriebswirtschaftliche Bedarfe klar zu erkennen und notwendige Ressourcen für einen erfolgreichen Projektverlauf mit sachlichen Argumenten einzufordern.

Evaluieren/Bewerten

  • Absolventen der Lehrveranstaltung sind in der Lage, Aufgaben auf deren Projektfähigkeit und Projektwürdigkeit hin zu überprüfen.
  • Dabei sind sie argumentativ in der Lage, eine Inflation von Projekttätigkeiten zu verhindern, um dafür qualitativ hochwertige Projektarbeit leisten zu können.
  • Insbesondere die Fähigkeit zur Bewertung der Machbarkeit eines Projektes steht dabei im Mittelpunkt

Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden
  • Einführungsreferat
  • Erläuterungen der einzelnen Arbeitsschritte
  • Durchführung einer konkreten Projektplanung an Hand eines selbstgewählten Beispiels in verschiedenen Arbeitsgruppen
  • Zwischenpräsentationen
  • Ergänzende Gruppenübungen
  • Endpräsentation durch Arbeitsgruppe

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

Abschlussklausur 90 Minuten, 70 % der Note als Einzelleistung Projektpräsentation durch Gruppe 20 Min und schriftliche Projektdokumentation 12 -15 Seiten. 30% als Gruppennote


Kommentar

Keine


Empfohlene Fachliteratur und andere Lernressourcen

Burghardt, Manfred (2012): Projektmanagement: Leitfaden für die Planung, Überwachung und Steuerung von Projekten. 9. Aufl. Erlangen: Publicis Publishing

Burghardt, Manfred (2013): Einführung in Projektmanagement: Definition, Planung, Kontrolle und Abschluss. 6. Aufl., Erlangen: Publicis Publishing

Patzack, Gerald; Rattay, Gunter (2008): Projektmanagement. Wien: Linde Verlag.


Art der Vermittlung

Präsenzveranstaltung