Beschreibung einzelner Lerneinheiten (ECTS-Lehrveranstaltungsbeschreibungen) pro Semester

Studiengang: Bachelor Internationale Betriebswirtschaft berufsbegleitend
Studiengangsart: FH-Bachelorstudiengang
Berufsbegleitend
Wintersemester 2021

Titel der Lehrveranstaltung / des Moduls Virtual Teamwork
Kennzahl der Lehrveranstaltung / des Moduls 025027050405
Unterrichtssprache Deutsch
Art der Lehrveranstaltung (Pflichtfach, Wahlfach) Pflichtfach
Semester in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird Wintersemester 2021
Semesterwochenstunden 1
Studienjahr 2021
Niveau der Lehrveranstaltung / des Moduls laut Lehrplan 1. Zyklus (Bachelor)
Anzahl der zugewiesenen ECTS-Credits 1
Name des/der Vortragenden Falko E. P. WILMS


Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Teamarbeit und Interaktion,

Intercultural Awareness


Lehrinhalte

Teamarbeit über verschiedene Standorte und die wachsende Globalisierung stellen internationale (Projekt)teams vor besondere Herausforderungen. Um virtuelle Teams erfolgreich zu gestalten, benötigt man spezielles Wissen über virtuelle Teamarbeit und über technische Tools für die virtuelle Zusammenarbeit.  

  1. Besonderheiten und Erfolgsfaktoren der virtuellen Teamarbeit
  2. Besondere Anforderungen an die Führungskraft
  3. Effektive Kommunikation in der Zusammenarbeit auf Distanz, synchrone und asynchrone Kommunikation
  4. Bedeutung von Medienkompetenz für virtuelle Teamarbeit
  5. Vor- und Nachteile verschiedener virtueller Medien (u.a. Blog, Chat, Audio- und Videokonferenz, Forum, Wiki, Email, instant messaging und soziale Netzwerke wie z.B. Twitter, WhatsApp usw., Gruppen in z.B. Xing, Linkedin usw., shared databases und Cloud-Dienste wie z.B. google-docs, Dropbox usw.).
  6. Besprechungsmanagement, Feedback und virtuelle Moderation
  7. Vertrauensbildung, soziale Prozesse und Teamentwicklung im virtuellen Raum
  8. Motivation und Leistung über Distanz
  9. Konfliktbewältigung in virtuellen Teams

Lernergebnisse

Erinnern

  • Die Studierenden können Kennzeichen virtueller Teamarbeit, Unterschiede zu „normaler“ Teamarbeit, die Auswirkungen von räumlichem Abstand und Zeitzonen, sowie Vor- und Nachteile virtueller Teamarbeit nennen.
  • Studierende können Faktoren für den Aufbau von Vertrauen und für die Verankerung gemeinsamer Ziele in virtuellen Beziehungen darstellen.
  • Die Studierenden können Faktoren für Führung und Motivation im virtuellen Raum darstellen.

Verstehen

  • Die Studierenden können Ursachen und Lösungsmöglichkeiten für Konflikte und für Verständigungs- und Sprachprobleme bei der virtuellen Teamarbeit einordnen (u.a. technische, kulturelle Ursachen usw.) und Lösungsmöglichkeiten erörtern.
  • Die Studierenden können Handlungsempfehlungen für die Gestaltung virtueller Kooperation und Kommunikation in interkulturellen Teams argumentieren. Sie können Ideen für die Nutzung von Kulturunterschieden und das Schaffen einer eignen „Kultur“ im virtuellen Raum begründen. 
  • Die Studierenden sind in der Lage Handlungsempfehlungen für die synchrone und die asynchrone Organisation der Zusammenarbeit in virtuellen Teams zu begründen.

Anwenden

  • Die Studierenden können mit mehreren technischen Tools zur virtuellen Zusammenarbeit umgehen (welche in der Lehrveranstalltung angeboten werden entscheidet sich aufgrund technischer Voraussetzungen der partizipierenden Hochschulen und aktuellen technologischen Entwicklungen) – z.B. Blog, Chat, Audio- und Videokonferenz, Forum, Wiki, Email, instant messaging und soziale Netzwerke wie z.B. Twitter, WhatsApp usw., Gruppen in z.B. Xing, Linkedin usw., shared databases und Cloud-Dienste wie z.B. google-docs, Dropbox usw.
  • Die Studierenden können Teammeetings im virtuellen Raum durchführen.

Analysieren

  • Die Studierenden können die Sinnhaftigkeit verschiedener virtueller Arbeitstools für spezifische virtuelle Aufgaben  begründet bestimmen (d.h. welche Tools machen für verschiedene Aufgaben Sinn und warum).

Gestalten

  • Die Studierenden können ein „Produkt“ in virtueller Teamarbeit erarbeiten und präsentieren. (z.B. online-Erstellung einer Präsentation und/oder eines Dokumentes, virtuelle Erstellung einer Projektplanung, virtuelle Erstellung einer Kalkulation usw.).

Evaluieren/Bewerten

 

  • Die Studierenden sind in der Lage die Umsetzung von Handlungsempfehlungen in Bezug auf einen eigenen Praxisfall virtueller Teamarbeit zu reflektieren. Sie können alternative technische Tools zur Unterstützung der virtuellen Zusammenarbeit bewerten. Sie können dabei verschiedene Lösungsmöglichkeiten hinsichtlich Erfolgsaussichten und Auswirkungen für ihren eigenen Praxisfall abschätzen und evaluieren.

Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden

Vorträge und Diskussionen im virtuellen Raum; Übungen in virtuellen und interkulturellen Teams mit Nutzung verschiedener technischer Tools zur Zusammenarbeit


Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

Reflexionsbericht (individuell), 25 % der Note

Erarbeitung eines virtuellen „Produktes“ in einer Teamarbeit, 50 % der Note und einer Präsentation der Ergebnisse im Team im virtuellen Raum, 25 % der Note (zur Auswahl stehen mehrere unterschiedliche Arten von Aufgaben und unterschiedliche Medien, daraus wird eine Kombination für die Leistungserstellung ausgewählt)


Kommentar

Zugang zum Internet ist notwendig, um an der Lehrveranstaltung teilzunehmen.

Die Teams werden per Los aus Mitgliedern unterschiedlicher Hochschulen von den Lehrenden zusammengestellt.


Empfohlene Fachliteratur und andere Lernressourcen

App, Sonja (2013): Virtuelle Teams. Freiburg: Haufe-Lexware.

Kriz, Willy Christian; Nöbauer, Brigitta (2008): Teamkompetenz. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Duarte, Deborah L.; Tennant-Snyder, Nancy. (2006): Mastering Virtual Team Strategies, Tools, and Techniques That Succeed. New York: John Wiley & Sons.

Hertel, Guido; Susanne Geiser, Susanne; Konradt, Udo (2005): "Managing virtual teams: A review of current empirical research." In: Human Resource Management Review, (2015), 15, S. 69-95.


Art der Vermittlung

Anwesenheitspflicht und Fernstudium