Beschreibung einzelner Lerneinheiten (ECTS-Lehrveranstaltungsbeschreibungen) pro Semester

Studiengang: Bachelor Internationale Betriebswirtschaft berufsbegleitend
Studiengangsart: FH-Bachelorstudiengang
Berufsbegleitend
Wintersemester 2021

Titel der Lehrveranstaltung / des Moduls Grundlagen des Geschäftsprozessmanagements
Kennzahl der Lehrveranstaltung / des Moduls 025027011401
Unterrichtssprache Deutsch
Art der Lehrveranstaltung (Pflichtfach, Wahlfach) Pflichtfach
Semester in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird Wintersemester 2021
Semesterwochenstunden 2
Studienjahr 2021
Niveau der Lehrveranstaltung / des Moduls laut Lehrplan 1. Zyklus (Bachelor)
Anzahl der zugewiesenen ECTS-Credits 3
Name des/der Vortragenden Falko E. P. WILMS


Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Keine


Lehrinhalte

Die Lehrveranstaltung vermittelt die prozessorientierte Perspektive auf ein Unternehmen. Sie beschäftigt sich damit, wie Geschäftsprozesse organisiert, optimiert, gesteuert und geführt werden. Schwerpunktmäßig werden die einzelnen primären und sekundären Geschäftsprozesse eines Unternehmens und deren Zusammenwirken behandelt. Darüber hinaus gibt die Lehrveranstaltung eine erste Einführung in Prozessoptimierung, Prozesscontrolling und Prozessführung.

Inhalte:

  • Aufgaben des Prozessmanagements
  • Prozessorganisation, Definition, Abgrenzung - Strukturierung, Gestaltung und Dokumentation von Geschäftsprozessen,
  • primäre und sekundäre Geschäftsprozesse
  • Prozesslandkarte/Geschäftsprozessmodell
  • Methoden der Prozessoptimierung
  • Prozesscontrolling
  • Performance Indicators
  • Prozessführung

Lernergebnisse

Erinnern

  • Die Studierenden können ein Unternehmen aus prozessorientierter Sicht beschreiben und dessen Geschäftsprozesse aufzählen.
  • Sie können die Aufgaben des Geschäftsprozessmanagements benennen und darstellen.
  • Sie können die wichtigsten Methoden der Prozessoptimierung aufzählen und deren Vorgehensweise erläutern.
  • Sie können erklären, wie Geschäftsprozesse organisiert, optimiert, gesteuert und geführt werden.

Verstehen

  • Die Studierenden können Zusammenhänge, Wechselwirkungen und Schnittstellen zwischen den Geschäftsprozessen erkennen und nachvollziehen.

Anwenden

  • Die Studierenden können die Geschäftsprozesse eines Unternehmens in einem End-to-End-Verständnis definieren und abgrenzen.
  • Sie sind in der Lage, die einzelnen Geschäftsprozesse zu strukturieren und auf verschiedenen Detaillierungsebenen zu beschreiben.
  • Sie können Kenngrößen definieren, die für einen Geschäftsprozess gemessen, überwacht und gesteuert werden.

Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden

Vorträge durch Lehrende, Übungen in Gruppenarbeit, Fallstudien


Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien

Seminararbeit (Einzelarbeit, Mindestumfang 5.000 Zeichen inkl. Leerzeichen, 70 %) und Übungen in Gruppenarbeit (30 %). Themenstellung, wird vorgegeben - mehrere Themen stehen zur Wahl.


Kommentar

Keine


Empfohlene Fachliteratur und andere Lernressourcen

Schmelzer, Hermann J.; Sesselmann, Wolfgang (2013): Geschäftsprozessmanagement in der Praxis. Kunden zufriedenstellen, Produktivität steigern, Wert erhöhen. 8. Auflage. München: Hanser.


Art der Vermittlung

Präsenzveranstaltung mit Anwesenheitspflicht