Besondere Zulassungsbedingungen zum Studiengang

Das Bachelorstudium Internationale Betriebswirtschaft an der FH Vorarlberg ist ein Hochschulstudium und setzt folgende Qualifikationen bzw. Befähigungen voraus:

  • Allgemeine Universitätsreife:
    • österreichisches Reifeprüfungszeugnis oder Berufsreifeprüfungszeugnis oder
    • entsprechendes Studienberechtigungszeugnis oder
    • gleichwertiges ausländisches Zeugnis (z.B. Abitur) oder
    • Urkunde über den Abschluss eines mindestens dreijährigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung oder
  • Facheinschlägige berufliche Qualifikation:
    • Abgeschlossene facheinschlägige Lehre mit Zusatzprüfungen für Internationale Betriebswirtschaft oder
    • Abschluss einer facheinschlägigen berufsbildenden mittleren Schule mit Zusatzprüfungen für Internationale Betriebswirtschaft oder
    • Deutsche Fachhochschulreife (facheinschlägig) mit Zusatzprüfungen für Internationale Betriebswirtschaft.

Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache auf Maturaniveau sind Grundvoraussetzung für die Aufnahme in den Studiengang.  

Bewerbungsschluss für den Start im jeweiligen Wintersemester (September) ist der 15. Mai!

Bewerbungen für das Studium an der FH Vorarlberg sind über die Online-Bewerbung möglich. 

Sollten Ihnen noch Zeugnisse oder Prüfungsergebnisse bis zum Bewerbungsschluss am 15. Mai fehlen, können diese nachgereicht werden.

Detaillierte Informationen

über die Zugangsvoraussetzungen (sowie Anforderungen an Sprachkenntnisse) erhalten Sie unter Jetzt Bewerben.

Wege zum Studium (Informationen zu den Zusatzprüfungen)

Sie haben keine Matura und interessieren sich für ein Bachelorstudium an der FH Vorarlberg?

Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die keine Reifeprüfung vorweisen, jedoch über eine facheinschlägige berufliche Qualifikation:

  • Lehrabschluss mit mindestens dreijähriger Ausbildungszeit,
  • Abschluss einer berufsbildenden mittleren Schule,
  • Meisterprüfung,
  • deutsche Fachhochschulreife, Schweizer Berufsmaturität etc.

verfügen, können nach § 4 Abs. 4 und 7 des FHStG idgF durch die Absolvierung von Zusatzprüfungen die Zugangsvoraussetzungen für den beantragten Studiengang erlangen und sind somit berechtigt, sich unter Anwendung des Aufnahmeverfahrens um einen Studienplatz zu bewerben.

Insbesondere bei den technischen Studiengängen sollten Sie – bei der Vorbereitung zu den Zusatzprüfungen oder zur Studienberechtigungsprüfung – ein großes Augenmerk auf eine intensive und gute Mathematik- und Physikausbildung (Ausnahme: Physik gilt nicht für Informatik) legen.

Online-Formular und Ablauf

Sie können die Zusatzprüfungen an der FH Vorarlberg ablegen. Um die vom Studiengang vorgeschriebenen  Zusatzprüfungen ablegen zu können, ist folgender Ablauf vorgesehen:

  • Bitte füllen Sie das Online-Formular aus: https://zusatzpruefungen.fhv.at
  • Sie werden anschließend von der jeweiligen Studiengangsadministration kontaktiert und zu einem persönlichen Gespräch eingeladen, damit Sie Ihre Originaldokumente vorlegen können.
  • Sollte Ihre Facheinschlägigkeit anerkannt werden und Sie die Berechtigung erhalten, die Zusatzprüfungen an der FH Vorarlberg abzulegen, ist eine für den gewünschten Bachelorstudiengang zeitnahe Online-Bewerbung wichtig um sich einen Prüfungsplatz zu sichern.
  • Für den Fall, dass Sie die Zusatzprüfungen an der FH Vorarlberg absolvieren möchten, ist pro Prüfungsfach und Antritt eine Gebühr von EUR 50,- zu entrichten.

Bei weiteren Fragen informieren Sie sich direkt bei der zuständigen Studiengangsadministration.

Schloss Hofen bietet zur Vorbereitung auf die Zusatzprüfungen an der FH Vorarlberg einen Lehrgang zur Studienbefähigung an. Der Besuch des Lehrgangs zur Studienbefähigung ist für das Ablegen der Zusatzprüfungen keine Voraussetzung.

Ein weiteres entsprechendes, berufsbegleitendes Angebot besteht beim Zentrum für Fernstudien in Bregenz. Ausnahme: Bewerberinnen und Bewerber mit Schweizer Berufsmaturität können aus rechtlichen Gründen die nötigen Zusatzprüfungen ausschließlich an der FH Vorarlberg absolvieren.

Falls Sie die Zusatzprüfungen im Zentrum für Fernstudien absolvieren möchten, benötigen Sie für die Kursanmeldung die Genehmigung der FH Vorarlberg und füllen deshalb das Online-Formular auf https://zusatzpruefungen.fhv.at aus. Sie werden anschließend von der jeweiligen Studiengangsadministration kontaktiert und zu einem persönlichen Gespräch eingeladen, damit Sie Ihre Originaldokumente vorlegen können.

Welche Zusatzprüfung(en) muss ich für welchen Studiengang absolvieren?

Welche Zusatzprüfungen Sie an der FH Vorarlberg absolvieren müssen, hängt zum Beispiel davon ab, ob:

  • Sie eine facheinschlägige Berufserfahrung oder eine deutsche Fachhochschulreife mitbringen UND
  • für welches Studium Sie sich interessieren.

Je nach Bachelorstudium sind unterschiedliche Zusatzprüfungen vorgeschrieben. Eine Übersicht finden Sie hier:

Wege zum Studium

Sie besitzen einen Abschluss einer berufsbildenden mittleren Schule (mind. 3 Jahre) oder haben eine Ausbildung im dualen System (facheinschlägige Lehre) beendet? Über die Facheinschlägigkeit entscheidet die jeweilige Studiengangsleitung. Bewerberinnen und Bewerber mit einschlägiger beruflicher Qualifikation haben Zusatzprüfungen in den Fächern Deutsch (D), Englisch (E), Mathematik (M1, M3), Physik (PH) sowie einem Wahlfach (WF) zu absolvieren.

Prüfungsfächer im Bachelorstudiengang:DE - Niveau B2M1 M3 PHWF
InterMedia (BA) xxx
Soziale Arbeit (BA)xxx
Gesundheits- und Krankenpflege (BSc)xxx
Internationale Betriebswirtschaft (BA)xxxx
Informatik – Software and Information Engineering (BSc) und Informatik - Digital Innovation (BSc)xxx
Wirtschaftsingenieurwesen (BSc)xxxx
Mechatronik (BSc) xxxx
Elektrotechnik dual (BSc) xxxx

 

Anmeldeverfahren:

Schritt 1:

Sie füllen das "Online-Formular" auf https://zusatzpruefungen.fhv.at für den entsprechenden Studiengang aus und laden die geforderten Dokumente hoch.

Schritt 2:

Anschließend werden Sie von der jeweiligen Studiengangsadministration kontaktiert und zu einem persönlichen Gespräch eingeladen, bei dem Sie Ihre Originale (z. B. facheinschlägige Abschlusszeugnisse und einen Identitätsnachweis - Pass) vorlegen. Im Rahmen dieses Beratungsgesprächs werden Ihre Unterlagen geprüft undSie werden darüber informiert, ob und welche Zusatzprüfungen Sie ablegen dürfen. Im Anschluss daran können Sie sich für Ihren Wunsch-Studiengang bewerben, sofern Sie dies noch nicht gemacht haben.

Schritt 3 - optional:

Schloss Hofen bietet zur Vorbereitung auf die Zusatzprüfungen an der FH Vorarlberg einen Lehrgang zur Studienbefähigung an. Der Besuch des Lehrgangs zur Studienbefähigung ist für das Ablegen der Zusatzprüfungen keine Voraussetzung.

Aus rechtlichen Gründen ist es notwendig, dass Sie sich - bei Teilnahmewunsch - zusätzlich für den Lehrgang bei Schloss Hofen anmelden.

◊ Infoveranstaltung am Samstag, 24. November 2018 von 09 bis 12 Uhr;

◊ Anmeldeschluss für das Studienjahr 2019/20: Dienstag, 15. Jänner 2019

◊ Der Lehrgang beginnt am Montag, 04. Februar 2019 (15 bis 18 Uhr in Schloss Hofen) mit einer Kickoff-Veranstaltung und endet am Samstag, 04. Mai 2019.

Schritt 4:

Sie erhalten von der zuständigen Koordinatorin per E-Mail eine Zahlungsaufforderung, die Prüfungsgebühren einzuzahlen.

Schritt 5:

Nach Einlangen der Prüfungsgebühren teilt die Koordinatorin Sie per E-Mail zu den Zusatzprüfungen ein.

Schritt 6:

Sie legen die Zusatzprüfungen an der FH Vorarlberg ab. Parallel dazu nehmen Sie am Aufnahmeverfahren teil.

Nach den erfolgreich bestandenen Zusatzprüfungen haben Sie die formalen Zugangsvoraussetzungen für das Bachelorstudium erfüllt.

Sie besitzen eine facheinschlägige deutsche Fachhochschulreife? Dann fallen für Sie je nach Studiengang folgende Zusatzprüfungen zur Absolvierung an. Bewerberinnen und Bewerber mit deutscher Fachhochschulreife haben Zusatzprüfungen in den Fächern Englisch (E), Mathematik (M1, M3) sowie Physik (PH) zu absolvieren.

Prüfungsfächer im BachelorstudiengangE - Niveau B2M1M3PH
InterMedia (BA) x x  
Soziale Arbeit (BA) xx  
Gesundheits- und Krankenpflege (BSc)xx
Internationale Betriebswirtschaft (BA) x x  
Informatik – Software and Information Engineering (BSc) und Informatik - Digital Innovation (BSc)* x x 
Wirtschaftsingenieurwesen (BSc) x x 
Mechatronik (BSc) x x x
Elektrotechnik dual (BSc) x x x

 *Informatik - Digital Innovation (BSc): vorbehaltich der Genehmigung durch die AQ Austria

 

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

1. Sie bewerben sich mittels Online-Bewerbung für den entsprechenden Studiengang der FH Vorarlberg.

2. Die jeweilige Studienleitung der FH Vorarlberg prüft die Bewerbungsunterlagen und informiert, ob und welche Zusatzprüfungen abgelegt werden dürfen.

3. Sie müssen sich nicht gesondert für die Zusatzprüfungen anmelden, erhalten jedoch zeitnah von der zuständigen Stelle der FH Vorarlberg per E-Mail eine Zahlungsaufforderung die Prüfungsgebühren einzuzahlen.

4. Nach Einlangen der Prüfungsgebühren teilt Sie die zuständige Stelle der FH Vorarlberg zu den Zusatzprüfungsterminen ein. Ihr Vorteil bei einer frühzeitigen Bewerbung ist die Teilnahme an den Zusatzprüfungen Anfang Mai (vor Bewerbungsschluss).

5. Sie können sich im Selbststudium auf die Zusatzprüfungen vorbereiten.

optional 6. Schloss Hofen, die Weiterbildungstochter der FH Vorarlberg, bietet einen Lehrgang zur Studienbefähigung an. Der Besuch des Studienbefähigungslehrgangs ist für das Ablegen der Zusatzprüfungen keine Voraussetzung.

Aus rechtlichen Gründen ist es notwendig, dass Sie sich - bei Teilnahmewunsch - zusätzlich für den Lehrgang bei Schloss Hofen anmelden.

  • Infoveranstaltung am Samstag, 24. November 2018 von 09.00 bis 12.00 Uhr
  • Anmeldeschluss für das Studienjahr 2019/20: Dienstag, 15. Jänner 2019
  • Der Lehrgang beginnt am Montag, 04. Februar 2019 (15 bis 18 Uhr in Schloss Hofen) mit einer Kickoff-Veranstaltung und endet am Samstag, 04. Mai 2019

7. Sie legen die Zusatzprüfungen entweder beim Ersttermin (Anfang Mai) oder beim Zweittermin (Anfang Juni) an der FH Vorarlberg ab. Parallel dazu nehmen Sie am Aufnahmeverfahren teil.

8. Nach den erfolgreich bestandenen Zusatzprüfungen haben Sie die formalen Zugangsvoraussetzungen für das Bachelorstudium erfüllt.

Die Studienberechtigungsprüfung setzt sich aus fünf Prüfungsfächern zusammen:

  • Deutsch (Aufsatz über ein allgemeines Thema)
  • 2 bis 3 Pflichtfächer
  • 1 bis 2 Wahlfächer

Die Johannes-Kepler-Universität Linz bietet Kurse zur Vorbereitung auf die Studienberechtigungsprüfung am Zentrum für Fernstudien in Bregenz an. Informationen finden Sie hier.

Somit müssen Sie im Vorfeld das Online-Formular auf https://zusatzpruefungen.fhv.at ausfüllen. Sie werden anschließend von der jeweiligen Studiengangsadministration kontaktiert und können bei einem persönlichen Gespräch Ihre Originaldokumente vorzeigen. Anschließend erhalten Sie die Genehmigung  von der FH Vorarlberg mit der Sie sich beim Zentrum für Fernstudien zu den Kursen anmelden können.

Die Zuständigkeit für die Studienberechtigungsprüfung liegt bei den Universitäten (Vgl. § 64a UG). Jede Universität entscheidet autonom (im Rahmen der gesetzlichen Vorgabe), welche Prüfungsfächer bei welcher Studienrichtungsgruppe verpflichtend absolviert werden müssen.

Industrietechnische Studien und technisch-naturwissenschaftliche Studien:
 
  • Elektrotechnik Dual
  • Mechatronik
  • Informatik – Software and Information Engineering
  • Informatik - Digital Innovation
  • Wirtschaftsingenieurwesen
 
 
  • Deutsch
  • Mathematik 3
  • Englisch 2
  • Physik 1
  • 1 Wahlfach
 
Sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Studien:
 
  • Internationale Betriebswirtschaft
  • Soziale Arbeit
  • Gesundheits- und Krankenpflege
 
 
  • Deutsch
  • Mathematik 1
  • Englisch 2
  • 1. Wahlfach, beispielsweise Geschichte 2
  • 2. Wahlfach
 
Sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Studien:
 
  • InterMedia
 
 
  • Deutsch
  • Englisch 2
  • Geschichte 2
  • Mathematik 1
  • 1 Wahlfach: Soziologie oder Pädagogik
 
  

Informationen zu allen Zusatzprüfungsfächern an der FH Vorarlberg

Prüfungsmodus
 

Prüfungsdauer:

3 Stunden

Prüfungsinhalte:

Die Deutschkenntnisse werden mittels schriftlicher Problembehandlung überprüft, wobei der Fokus auf den Kompetenzen im Textverständnis und in der Argumentation liegt. Im Wesentlichen geht es hierbei um Lesen und Analysieren von Texten, Stellungnahmen zu Inhalten, schriftliche Formulierungen von Argumenten zum jeweiligen Thema.

Nähere Informationen finden Sie unter www.bifie.at (z. B. Verfassen einer Erörterung, Verfassen eines Leserbriefs etc.)

Lernunterlagen:

Durchstarten zur Zentralmatura DEUTSCH (Übungsbuch für Mai 2019): Veritas Verlag https://www.manz.at/list.html
ISBN 978-3-7101-3321-3 (Preis EUR 16,95)

Aufbau und Ablauf:

 
  • Aufsatz über ein allgemeines Thema (min. 750 Wörter)
  • Schriftliche Prüfung am PC verfasst
  • Drei Themen zur Auswahl
 

Erlaubte Hilfsmittel:

 
  • Schreibutensilien
  • Standard-Wörterbuch (keine Fremdwörterbücher, Grammatik…)
  • Word-Rechtschreibprüfung
 

Beurteilung:

 
  • Jede Zusatzprüfung ist von der Prüferin bzw. vom Prüfer mit "bestanden" oder "nicht bestanden" zu beurteilen.
  • Die Gesamtbeurteilung wird in drei Bereiche gegliedert: Inhalt und Textstruktur (max. 40 Punkte), Stil und Ausdruck (max. 30 Punkte), normative Sprachrichtigkeit (30 Punkte).
  • Ab 50 erreichten Punkten gilt die Zusatzprüfung als „bestanden“. Beim Teil „Inhalt und Textstruktur“ müssen mindestens 25 Punkte erreicht werden.
  • Die Ergebnisse werden zeitnah nach den jeweiligen Prüfungsterminen per E-Mail mitgeteilt.
 

Einsichtnahme:

 
  • Eine Einsichtnahme in die Beurteilungsunterlagen ist möglich – der Termin wird im Stundenplan veröffentlicht.
  • Die Kandidatin/der Kandidat ist berechtigt, von diesen Unterlagen Fotokopien zu erstellen. Ausgenommen sind Fragen, deren Verwertungsrechte außerhalb der FH Vorarlberg liegen.
 

Prüfungsmodus

Prüfungsdauer:

3 Stunden

Prüfungsinhalte:

Die Englischkenntnisse werden mittels:

  • Online Test (Teil 1: Grammatik/Wortschatz und Listening Skills) sowie
  • schriftlicher Aufgabenstellung (Teil 2: Reading & Writing Skills)

überprüft.

 

Bei Teil 1 werden die Sprachkenntnisse über einen Multiple-Choice Test abgefragt, während bei Teil 2 das Lesen, Verstehen und Zusammenfassen von Texten im Vordergrund stehen. Zudem wird bei Teil 2 die Fähigkeit der eigenen Textproduktion zu vorwiegend allgemeinen Themen (z.B. in Aufsatzform) bewertet.

Nähere Informationen finden Sie unter www.bifie.at oder www.srdp.at (z.B. Englisch Schreiben oder Englisch Lesen).

Lernunterlagen: 
  • Durchstarten - Zur Zentralmatura - Neubearbeitung 2018: Englisch: AHS. Übungsbuch mit Lösungen.
  • Durchstarten - Englisch AHS/ BHS: 9.- 13. Klasse - Textsortentraining. Übungsbuch 

Aufbau und Ablauf:

Zweistufige Prüfung:

Teil 1: schriftlich am PC: ca. 1 Stunde: Language in Use and Listening

Die Englischkenntnisse werden mittels Oxford Online Placement Test überprüft: http://www.oxfordenglishtesting.com. Der Test ist ein Multiple Choice Test (es werden Hörverständnis und Grammatik/Wortschatz getestet).

Bei positiver Beurteilung von Teil 1 (mind. 60 Punkte) Zulassung zu Teil 2.  

Teil 2: Reading and Writing - schrifltich am PC, ca. 2 Stunden; 
Überprüfung von Leseverständnis (ca. 1 Stunde) und Textproduktion (ca. 1 Stunde, Umfang ca. 550-650 Wörter)

Erlaubte Hilfsmittel:

  • Schreibutensilien
  • Nur beim Teil 2 der Prüfung darf ein Wörterbuch verwendet werden

Beurteilung:

  • Jede Zusatzprüfung ist von der Prüferin bzw. vom Prüfer mit "bestanden"oder "nicht bestanden"zu beurteilen.
  • Teil 1: mind. 60 Punkte beim Online Test (unter 60 Punkten keine Zulassung zu Teil 2)
    Teil 2:  max. 100 Punkte beim Teil Reading and Writing
  • Ab mind. 60 Punkten bei Teil 1 und mind. 50 Punkten bei Teil 2 gilt die Zusatzprüfung als „bestanden“.
  • Die Beurteilung bei Teil 2 wird in drei Bereiche gegliedert: Inhalt und Textstruktur (max. 40 Punkte), Stil und Ausdruck (max. 20 Punkte), normative Sprachrichtigkeit (40 Punkte).
  • Ab 50 erreichten Punkten gilt Teil 2 der Zusatzprüfung als „bestanden“. Beim Teil „Inhalt und Textstruktur“ müssen dabei mindestens 25 Punkte erreicht werden.
  • Die Ergebnisse werden zeitnah nach den jeweiligen Prüfungsterminen per E-Mail mitgeteilt.
Einsichtnahme: 
  • Eine Einsichtnahme in die Beurteilungsunterlagen ist möglich – der Termin wird im Stundenplan veröffentlicht.
  • Die Kandidatin/der Kandidat ist berechtigt, von diesen Unterlagen Fotokopien zu erstellen. Ausgenommen sind Fragen, deren Verwertungsrechte außerhalb der FH Vorarlberg liegen.
Weitere Informationen:

◊ Deutsch http://www.europass.at/fileadmin/dateien_redaktion/sprachenpass/raster_selbstbeurteilung_de.pdf

◊ Englisch http://europass.cedefop.europa.eu/en/resources/european-language-levels-cefr

 
Prüfungsmodus

Arbeitszeit:

3 Stunden

Prüfungsinhalte: Zahlenarten, Bruchrechenregeln, Häufigkeiten und beschreibende Statistik, Wurzeln, Potenzen, Logarithmen (ohne Rechengesetze), Algebra, Lineare und Quadrat. Gleichungen, lineare Gleichungssystem mit 2 Variablen, Funktionen und Graphen im Koordinatensystem (linear, quadratisch, exponentiell), Nullstellen.

Aufbau und Ablauf:

  • Beispiele aus angeführten Prüfungsinhalten
  • Schriftlich am PC
Lernunterlagen:
  • Buchempfehlung: Brückenkurs Mathematik - für Studieneinsteiger aller Disziplinen; Walz, Zeilfelder, Rießinger, Spektrum Akad. Verlag, Springer, 2007
  • Weitere Übungsbeispiele finden Sie in unserem Download-Center weiter unten

Erlaubte Hilfsmittel:

  • Schreibutensilien
  • Eigene Formelsammlung nach Wahl (entweder selbst verfasst oder in Buchform, wie z.B. F. Tinhof u.a.: Formelsammlung Mathematik (ISBN 978-3-99033-487-7: http://www.trauner.at/Buchdetail/05122505)

Beurteilung:

  • Jede Zusatzprüfung ist von der Prüferin bzw. vom Prüfer mit "bestanden" oder "nicht bestanden" zu beurteilen.
  • Die Gesamtbewertung beträgt bis zu 100 Punkte.
  • Ab 50 Punkten gilt die Zusatzprüfung als „bestanden“.
  • Die Ergebnisse werden zeitnah nach den jeweiligen Prüfungsterminen per E-Mail mitgeteilt.

Einsichtnahme:

  • Eine erläuternde Auskunft zu den Stärken und Schwächen der Kandidatin bzw. des Kandidaten, die bei der Beantwortung der elektronischen Prüfung aufgetreten sind, ist auf Anfrage möglich.

 Prüfungsmodus

Arbeitszeit:

3 Stunden

Inhalte:

Zusätzlich zu den Inhalten von Mathematik 1:

Trigonometrische Funktionen, Vektoren (geom. Deutung im Raum und Rechenoperationen), Komplexe Zahlen (geom. Deutung in der Zahlenebene und Rechenoperationen), Differential- und Integralrechnung mit Anwendungen. 

Aufbau und Ablauf:

  • Beispiele aus angeführten Prüfungsinhalten
  • Handschriftliche Prüfung
Lernunterlagen: 
  • Buchempfehlung: Mathematik zum Studienbeginn, A. Kemnitz, 11. Auflage, Springer Spektrum, 2014
  • Übungsbeispiele aus dem Bereich "Mathematik" und "Angewandte Mathematik" auf www.aufgabenpool.at

Erlaubte Hilfsmittel:

Beurteilung:

  • Jede Zusatzprüfung ist von der Prüferin bzw. vom Prüfer mit "bestanden" oder "nicht bestanden" zu beurteilen.
  • Es dabei max. 100 Punkte zu erreichen, ab 50 erreichten Punkten gilt die Mathematik 3 Zusatzprüfung als „bestanden“.
  • Die Ergebnisse werden zeitnah nach den jeweiligen Prüfungsterminen per E-Mail mitgeteilt.

Einsichtnahme:

  • Eine Einsichtnahme in die Beurteilungsunterlagen ist möglich – der Termin wird bekannt gegeben.
  • Die Kandidatin/der Kandidat ist berechtigt, von diesen Unterlagen Fotokopien zu erstellen. Ausgenommen sind Fragen, deren Verwertungsrechte außerhalb der FH Vorarlberg liegen.

Arbeitszeit:

3 Stunden

Prüfungsinhalte: 
  • Physikalische Größen: SI System, Rechnen mit physikalischen Größen
  • Mechanik: Kinematik, Superpositionsprinzip, Kinetik, Arbeit, Leistung, Energie, Erhaltungssätze
  • Wärmelehre: Temperatur, thermodynamische Systeme, Aggregatzustände, Teilchenmodell, Wärme, Arbeit, Hauptsätze der Thermodynamik, Wärmeübertragung, ideales Gas, kinetische Gastheorie
  • Elektrizitätslehre: Elektrostatik, elektrischer Strom, Ohmsches Gesetz, Kirchhoffsche Gesetze, Widerstände, elektrische Leistung und Energie, magnetisches Feld, Elektromagnetismus, Induktionsgesetz
  • Schwingungen: harmonische Schwingungen, gedämpfte und erzwungene Schwingungen, Kopplung von Pendeln
  • Wellen: Wellengleichung, Polarisation, Interferenz von Wellen, Schallwellen
  • Optik: Licht, Strahlenoptik, Wellenoptik, Beugung, Interferenz
 
Lernunterlagen:  

Aufbau und Ablauf:

 
  • Handschriftliche Prüfung
 

Erlaubte Hilfsmittel:

  

Beurteilung:

 
  • Jede Zusatzprüfung ist von der Prüferin bzw. vom Prüfer mit "bestanden" oder "nicht bestanden" zu beurteilen.
  • Es sind dabei max. 100 Punkte zu erreichen, ab 50 erreichten Punkten gilt die Physik 1 Zusatzprüfung als „bestanden“.
  • Die Ergebnisse werden zeitnah nach den jeweiligen Prüfungsterminen per E-Mail mitgeteilt.
 

Einsichtnahme:

 
  • Eine Einsichtnahme in die Beurteilungsunterlagen ist möglich. Der Termin wird bekannt gegeben.
  • Die Kandidatin/der Kandidat ist berechtigt, von ihren/seinen Prüfungsunterlagen Fotokopien zu erstellen. Ausgenommen sind Fragen, deren Verwertungsrechte außerhalb der FH Vorarlberg liegen.
 

Derzeit werden keine Vorbereitungskurse für das betriebswirtschaftliche Wahlfach angeboten. Daher wird die Prüfung im Rahmen des Interviews stattfinden.

 

Prüfungsmodus
Prüfungsdauer:45 Minunten
Prüfungsinhalte:

Kapitel 1, 3, 4 und 6 des Fachbuchs Wagenhofer: Bilanzierung und Bilanzanalyse, Linde Verlag, Wien

Es geht darum, ein Grundverständnis für die Thematik zu erwerben. Die Kenntnis der Rechtsquellen im Detail ist nicht erforderlich.

Lernunterlagen: Wagenhofer: Bilanzierung und Bilanzanalyse, Linde Verlag, Wien
Fragen zu folgenden Bereichen:
  • Inhalt des Jahresabschlusses
  • Bewertung von Vermögensgegenständen und Schulden
  • Inhalt und Aussagekraft einer Gewinn- und Verlustrechnung
  • Inhalt und Aussagekraft einer Kaitalflussrechnung
Aufbaud und Ablauf:mündliches Prüfungsgespräch in Interviewform, welches protokolliert wird.
Erlaubte Hilfsmittel:Schreibutensilien und Flipchart für Skizzen und Diagramme - ansonsten keine.
Beurteilung:
  • Die Zusatzprüfung ist von der Prüferin bzw. vom Prüfer mit "bestanden" oder "nicht bestanden" zu beurteilen.
  • Die Gesamtbewertung beträgt bis zu 100 Punkte.
  • Ab 50 Punkten gilt die Zusatzprüfung als "bestanden".
    • Die Ergebnisse werden unmittelbar nach der jeweiligen Prüfung mitgeteilt.
Auskünfte zur mündlichen Prüfung:Eine erläuternde Auskunft zu den Stärken und Schwächen der Kandidatin bzw. des Kandidaten, die bei der Beantwortung der Fragen aufgetreten sind, ist auf Anfrage unmittelbar nach der Prüfung möglich.

Anerkennung bisheriger Studienleistungen

Allgemeine Regelungen

Besondere Regelungen:

Als Maturantin und Maturant einer berufsbildenden höheren Schule (z.B. HAK) können Ihnen einzelne Lehrveranstaltungen während des Studiums individuell angerechnet werden. Dies gilt auch für Studienleistungen, die Sie bereits an einer anerkannten Hochschule oder Universität erbracht haben.

Internationale Dokumente

Regelungen für Bewerberinnen und Bewerber mit internationalen Zeugnissen/Dokumenten

Grundsätzlich benötigen ausländische Urkunden im Hochschulwesen eine Beglaubigung. Alle Beglaubigungs- und Übersetzungsrichtlinien für Bewerberinnen und Bewerber finden Sie unter International studieren.

Für Drittstaaten (Nicht-EU, Nicht-EWR, Ausnahme Schweiz) gilt:

Sofern Sie Bewerbungsunterlagen an die FH Vorarlberg übermitteln, an deren Echtheit oder inhaltlicher Richtigkeit Zweifel bestehen oder die für eine Entscheidung, ob die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt sind, nicht ausreichen, behält die FH Vorarlberg sich vor, eine Kaution in der Höhe von EUR 250,00 einzuheben.

Wenn die Überprüfung, die Echtheit und Richtigkeit der Unterlagen ergibt und Sie zu einem Studium zugelassen werden, Sie den angebotenen Studienplatz annehmen, sich einschreiben und Ihr Studium beginnen, wird Ihnen diese Kaution rückerstattet.

Darüber hinaus kann es erforderlich sein, dass Sie Originalunterlagen (oder beglaubigte Kopien von diesen) der FH Vorarlberg bereits vor der Einladung zum Aufnahmeverfahren zukommen lassen müssen. Eine frühzeitige Bewerbung ist deshalb in Ihrem Sinne. 

Bewerbungsschluss für Bewerberinnen bzw. Bewerber aus Drittstaaten: 1. März
Hintergrund dafür ist, dass es mitunter länger dauert, bis internationale Dokumente geprüft werden können bzw. Vorlaufzeiten für die Beantragung eines Visums bzw. einer Aufenthaltsgenehmigung notwendig sind.