Beschreibung einzelner Lerneinheiten (ECTS-Lehrveranstaltungsbeschreibungen) pro Semester

Studiengang: Master Betriebswirtschaft: Accounting, Controlling & Finance
Studiengangsart: FH-Masterstudiengang
Berufsbegleitend
Wintersemester 2020

Titel der Lehrveranstaltung / des Moduls Communication Skills Lab
Kennzahl der Lehrveranstaltung / des Moduls 025122011010
Unterrichtssprache Deutsch / Englisch
Art der Lehrveranstaltung (Pflichtfach, Wahlfach) Pflichtfach
Semester in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird Wintersemester 2020
Semesterwochenstunden 2
Studienjahr 2020
Niveau der Lehrveranstaltung / des Moduls laut Lehrplan 2. Zyklus (Master)
Anzahl der zugewiesenen ECTS-Credits 3
Name des/der Vortragenden Antje DUDEN, Marianne GROBNER, Sierk HORN


Voraussetzungen und Begleitbedingungen

Keine


Lehrinhalte

Themen:

  • Kontakt: Rahmenbedingungen für guten - / Signale für guten Kontakt und für Kontaktlosigkeit
  • Wertschätzung (nach Satir) und ev. Stresskommunikationsmuster
  • Prinzipien von Thinking Environment
  • Verbale und nonverbale Kommunikation
  • Feedback: Geben und Nehmen
  • Intuition und Authentizität in der Kommunikation
  • Struktur einer Standpunktargumentation
  • Storytelling
  • Einsatz technischer Hilfsmittel bei Präsentationen

Lernergebnisse

Die Fähigkeit mit anderen Menschen wirklich in Beziehung zu treten, zuzuhören und Fachwissen so zu übersetzen, dass andere dieses annehmen können, bleibt eine zentrale Schlüsselkompetenz im Beruf. Diese Lehrveranstaltung bietet gleich zu Beginn des Masterstudiums Gelegenheit  ihre Kommunikationsfähigkeit zu stärken und gleichzeitig als Gruppe zusammenzuwachsen. Durch Impulse und Übungen sollen folgende Lernergebnisse erzielt werden:

  • Die Studierenden kennen und achten in Gesprächen auf die Kernfähigkeiten des Dialogs und können ein Klima des Grundvertrauens und der Offenheit durch ihr Kommunikationsverhalten fördern.
  • Sie können ein Kurzstatement mit einer schlüssigen Argumentation aufbauen und vor einer Gruppe einen Standpunkt überzeugend vertreten.
  • Sie sind in der Lage, konstruktives Feedback zu geben und anzunehmen sowie mit gegensätzlichen Meinungen im Dialog konstruktiv umzugehen.
  • Sie haben ein persönliches Kompetenzprofil erstellt, ihr eigenes Verhalten im Gruppenprozess reflektiert und kennen ihre Entwicklungsfelder in Bezug auf ihr Kommunikations-, Kontakt- und Präsentationsverhalten.

Geplante Lernaktivitäten und Lehrmethoden
  • Kurzvorträge der Lehrbeauftragten 
  • Einzelreflexionen  
  • Vorbereitung einer Kurzpräsentation in Kleingruppenarbeiten 
  • Zweierübungen und Experimente (Zuhör-Spaziergang | Wahrnehmungsübungen | Ich-Botschaften | Gesprächsübungen | Feedback geben und nehmen | Irritation mit gewaltfreier Kommunikation ansprechen)  
  • Kleingruppenübungen und Experimente (Mein Auftritt: ein Anliegen vor einer Gruppe authentisch vertreten | Körpersprache | „Runden“ nach Nancy Kline | intuitives Wahrnehmen im Kontakt | Standpunkt in 3 Minuten vor einer Gruppe vertreten | Mit gegenteiliger Meinung umgehen | Teamübung nach dem Mittagessen Outdoor mit Reflexion – 45 Minuten)

Prüfungsmethode und Beurteilungskriterien
  • Vorbereitung mit Literaturstudium und Gestaltung einer Gruppenpräsentation 30%
  • Verfassen eines Papers „My personal lessons learned“ (Persönlicher Bezug, Transfer der besprochenen Kommunikationsmodelle)  70 %

Kommentar
  • Durchführung als Blockveranstaltung.
  • Es entstehen Zusatzkosten für Verpflegung.

Empfohlene Fachliteratur und andere Lernressourcen
  • Kline, Nancy (2016): Time to think: Zehn einfache Regeln für eigenständiges Denken und gelungene Kommunikation. Deutsche Erstausgabe.Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.
  • Bohm, David (2017): Das offene Gespräch am Ende der Diskussionen. 7. Auflage. Stuttgart: Klett-Cotta
  • Schein, Edgar H. (2013): Humble Inquiry: Vorurteilsloses Fragen als Methode effektiver Kommunikation. Bergisch-Gladbach: EHP
  • Rosenberg, Marshall B.(2016): Das Herz gesellschaftlicher Veränderung: wie Sie Ihre Welt entscheidend umgestalten können: gewaltfreie Kommunikation: die Ideen & ihre Anwendung.2.Auflage. Paderborn. Junfermann

Ergänzend:

  • Scharmer, Claus O. (2014): Theorie U: Von der Zukunft her führen: Presencing als soziale Technik. 4. Auflage. Heidelberg: Carl-Auer Verlag GmbH (Ausschnitt: Unterschiedliche Gesprächs- und Zuhör- Qualitäten)
  • Grobner, Marianne (2016): Vertrauenskultur Teil 3: Warum sich die Mühen des offenen Dialogs lohnen“. LinkedIn Pulse, 13. Februar 2016. https://www.linkedin.com/pulse/vertrauenskultur-teil-3-marianne-grobner. 
  • Grobner, Marianne (2016): Vertrauenskultur Teil 2: Vom Führen durch Sagen zum Führen durch Fragen. LinkedIn Pulse, 8. Februar 2016. https://www.linkedin.com/pulse/vertrauenskultur-teil-2-vom-f%C3%BChren-durch-sagen-zum-fragen-grobner.

Art der Vermittlung

Präsenzveranstaltung mit Anwesenheitspflicht