Die Geschäftsordnung und Satzung der FH Vorarlberg besteht aus folgenden Teilen.

 
 VersionInkrafttreten
 1. Allgemeine BestimmungenVersion 4.08. März 2022
  2. Geschäftsordnung des Kollegiums   Version 4.08. März 2022
  3. Wahlordnung für die Wahl der KollegiumsleitungVersion 4.08. März 2022
  4. Wahlordnung für die Wahl der stellvertretenden Leitung des KollegiumsVersion 4.08. März 2022
  5. Wahlordnung für die Wahl der Vertretung der StudiengansleitungenVersion 4.08. März 2022
  6. Wahlordnung für die Wahl der Vertretung des Lehr- und ForschungspersonalsVersion 4.08. März 2022
  7. Einrichtung allfälliger Ausschüsse und deren StatutenVersion 4.08. März 2022
 8. Einrichtung, Änderung und Auflassung von Studiengaengen, Lehrgängen zur Weiterbildung und HochschullehrgängenVersion 1.08. März 2022

9. Studien- und Prüfungsordnungen der FH Vorarlberg

  9. Studien- und Prüfungsordnung für Studiengänge der FH Vorarlberg
  9. Study and Examination Regulations for Degree Programmes of FH Vorarlberg

0245 MechatronikBachelorVollzeit
0245 MechatronikBachelorberufsbegleitend
0246 MechatronicsMasterVollzeit
0247 Informatik - Software and Information EngineeringBachelorVollzeit
0248 WirtschaftsingenieurswesenBachelorberufsbegleitend
0249 InformatikMasterVollzeit
0250 Internationale BetriebswirtschaftBachelorVollzeit
0250 Internationale BetriebswirtschaftBachelorberufsbegleitend
0251 Betriebswirtschaft
- Accounting, Controlling & Finance
- Human Resources & Organisation
- Business Process Management
- International Marketing & Sales
Masterberufsbegleitend
0252 InterMediaBachelorVollzeit
0253 InterMediaMasterberufsbegleitend
0485 Soziale ArbeitBachelorVollzeit
0485 Soziale ArbeitBachelorverlängert berufsbegleitend
0584 Soziale ArbeitMasterberufsbegleitend
0727 Nachhaltige EnergiesystemeMasterberufsbegleitend
0747 Elektrotechnik DualBachelorberufsbegleitend
0803 International Management and LeadershipMasterberufsbegleitend
0816 Gesundheit- und KrankenpflegeBachelorVollzeit
0831 Informatik - Digital InnovationBachelorberufsbegleitend
0860 Umwelt und TechnikBachelorVollzeit
0874 Wirtschaftsinformatik - Digital Transformation (vorbehaltlich der Genehmigung)Masterberufsbegleitend
 
Version 4.08. März 2022

  10. Studien- und Prüfungsordnung für Lehrgänge zur Weiterbildung der FH Vorarlberg

Version 4.08. März 2022
 11. Richtlinien zur Verwendung von Bezeichnungen des Universitätswesens und über Verleihung von akademischen EhrungenVersion 3.03.Februar 2021
  12. Gleichstellungsplan, Grundwerte und Zusammenarbeit; Gender- und diversitygerechte HochschuleVersion 4.021. Dezember 2021
 13. Versionsgeschichte (in Arbeit)Stand:16. November 2021
 14. Übersicht Satzungsänderungen für die Dauer der Gesundheitskrise Covid 19
 
 08. März 2022

Mitgeltende Unterlagen:   Sprachleitfaden für eine diskriminierungsfreie Kommunikation

Das Beste, das wir tun können,
ist motiviert eine gemeinsame Zukunft
zu gestalten.

Von richtigen und von guten Hochschulen

Als gegen Ende des 20. Jahrhunderts Fachhochschulen (Universities of Applied Sciences) auch in Österreich im tertiären Sektor eingeführt wurden, war die frisch gegründete Szene durchwirkt von zahlreichen Vorstellungen, wohin sie sich entwickeln müsse und wohin sie sich keineswegs entwickeln dürfe. Verschiedenste Vorstellungen und Einzelinteressen im breiten Spektrum zwischen Praxisorientierung und akademischem Anspruch führten nicht nur zu Interventionen, sondern auch zu einer ebenso breiten und in den Medien geführten Debatte, inwieweit Fachhochschulen überhaupt „richtige Hochschulen“ sein würden bzw. überhaupt sein könnten.

Die FH Vorarlberg ging in dieser Orientierungsfindung bald ihren eigenen Weg. Auf Basis eines gezielten Personalaufbaus erfolgte zusätzlich zur Entwicklung der Studienprogramme die Gründung von drei letztendlich sehr gut evaluierten Forschungszentren.

Und schließlich ging die FH Vorarlberg einen Schritt weiter und gab der zuvor erwähnten Fragestellung einen neuen Orientierungsrahmen: Nicht ob sie eine „richtige“ oder „falsche“ Hochschule sein solle dominierte die Debatte, sondern schlichtweg, wie sie eine gute Hochschule sein könne.

Im März 2013 ging daher das Kollegium der FH Vorarlberg dieser Frage in einem umfassenden Prozess nach, in den neben dem wissenschaftlichen Personal der Hochschule auch ihre Studierenden und Alumni eingeladen wurden. In einem Open Space gaben im Foyer der Hochschule zahlreiche Beteiligte ihre Antwort auf die zentrale Frage: „Wie muss eine Hochschule beschaffen sein, auf die wir stolz sein können und die wir auch unseren Kindern empfehlen würden?“. Getragen wurde die Dynamik des Prozesses von dem diesem Bericht vorangestellten Zitat: „Das Beste, das wir tun können, ist motiviert eine gemeinsame Zukunft zu gestalten.“

Herausgekommen ist ein vorausschauender und zukunftsorientierter Code of Ethics, ein Wertekatalog, der auch heute noch in der Universitäts- bzw. Hochschullandschaft hochaktuell ist. Er behandelt...

...die Grundsätze guter wissenschaftlicher Praxis,
...die Kultur in der organisationalen Zusammenarbeit,
...unsere Verantwortung und unser Grundverständnis gegenüber Land und Gesellschaft

und stellt damit eine normative Leitlinie dar, in der Plagiate und Diskriminierung ebenso adressiert werden, wie die Bedeutung einer motivierenden und engagierten Zusammenarbeit in einem Zukunfts- und Chancenlabor.

Da dieser Wertekatalog in der damaligen Zeit noch keinen Eingang in die Satzung finden konnte, wurde er vom Kollegium der FH Vorarlberg am 18. März 2014 einstimmig als handlungs- und entscheidungsleitend für die Arbeit im Wirkungsbereich des Kollegiums eingesetzt.

Bedeutung im Heute...

Der Wertekatalog des Kollegiums der FH Vorarlberg ist nun auch Bereich des Kollegiums für Alle einsehbar:

­­  Wertekatalog des Kollegiums der FHV (Stand 19.04.2022)

Er wirkt nicht nur handlungs- und entscheidungsleitend für das Kollegium im Rahmen seiner Arbeit, sondern wird in seinen Grundsätzen auch Organisationsanweisungen und Richtlinien als Grundlage empfohlen sowie allen Hochschulangehörigen im Rahmen ihrer Arbeit an der Hochschule nahegelegt.

In einer positiven Herangehensweise stellt er das gemeinsame Wachsen in den Mittelpunkt und betont den Wert von Neugierde, von Begegnung in Vielfalt und Kreativität sowie eines gemeinsamen Diskurses in Lernteams und von individueller Entwicklung. Dies alles in einer Arbeitsatmosphäre, die von Eigenverantwortung und Engagement geprägt ist, von einem kritischen Dialog mit gelebter Feedback- und Fehlerkultur.

Es ist zudem sehr erfreulich, dass der im Wertekatalog enthaltene Aspekt eines „Chancenlabors“ im aktuell laufenden Markenschärfungsprozess wiederentdeckt wurde.

Mit seinen Leitsätzen ist dieser Code of Ethics in der Lage, einen zukunftsorientierten normativen Handlungsrahmen darzustellen, der für unser Tun einen Prüfstein für die Güte und Wertkonformität von aktuellen sowie geplanten Vorgehensweisen bildet.

Kontakt

FH Vorarlberg
Fachhochschulkollegium

Campus V, Hochschulstraße 1
6850 Dornbirn

+43 5572 792 1000
kollegium@fhv.at