19. Juni 2019
Arbeit 4.0 - Inwieweit ersetzt die Technik den klassischen Bankmitarbeitenden?

Prof. Dr. Oliver Kruse, Hochschule der Deutschen Bundesbank

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt in zunehmender Geschwindigkeit. Davon sind alle Branchen betroffen, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß. Finanzdienstleistungen gelten als besonders einfach digitalisierbar. Dabei hängen die Begriffe Bank 4.0 und Arbeit 4.0 eng zusammen. Laut einer Studie des Instituts für Arbeits- und Berufsforschung können bereits heute 88 % aller Tätigkeiten von einem Roboter übernommen werden. Was bedeutet dies für die Bankmitarbeitenden? Arbeit 4.0 – was wird wichtig sein, damit Führungskräfte und Mitarbeitende den Wandel erfolgreich meistern? Der Vortragende stellt diesbezüglich fünf Thesen zur Diskussion und ordnet die Begriffe Bank 4.0/Arbeit 4.0 ein.

Oliver Kruse

Prof. Dr. Oliver Kruse,

arbeitete 18 Jahre in verschiedenen Funktionen und Positionen für eine deutsche Großbank. Seit 2003 ist er Professor für Bank- und Finanzmanagement und zudem seit 2015 stellvertretender Rektor der Bundesbank-Hochschule. Forschungsseitig beschäftigt er sich seit 2004 mit den Themen Arbeits- und Organisationsgestaltung in Unternehmen und hat diesbezüglich verschiedene Forschungsprojekte unter anderem für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und das Bundesministerium für Bildung und Forschung begleitet.

Rauch

Vortrag

Plakat Blickpunkt W35

19. Juni 2019
19 Uhr
Raum W2 11/12, FH Vorarlberg
 Anmeldung
 Download Flyer