VERSCHOBEN! Hinein ins volle Menschenleben! Wie Innovation im digitalen Zeitalter gelingen kann

Innovation ist eine Gemeinschaftsleistung. Ihr Erfolg beruht auf verschiedensten Beiträgen von Designern, Ingenieuren, Strategieplanern und Marketing-Experten, aber auch von Kundinnen und Kunden.
Digitale Technologien eröffnen viele Möglichkeiten, um die Zusammenarbeit solcher Personengruppen zielgerichtet zu unterstützen. Infolgedessen sind ganz neue Aufgabenfelder für das Innovationsmanagement entstanden, die weit über den Umgang einzelner Expertengruppen in Forschung und Entwicklung hinausgehen. Innovationsmanager betreiben heute ganzheitliche Ökosysteme. Sie schaffen Orte, an denen sich alle wichtigen Interessengruppen an Innovation beteiligen können. Der Vortrag zeigt an verschiedenen Beispielen, wie daraus ein dauerhafter Mehrwert entsteht.

Albrecht Fritzsche ist Diplom-Mathematiker und war viele Jahre lang in der Automobilindustrie als Experte für Systemgestaltung und Produktionsplanung tätig. Er hat an der Universität Hohenheim im Fach Industriebetriebslehre und an der TU Darmstadt im Fach Technikphilosophie promoviert. Er ist Privatdozent am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Erlangen-Nürnberg und vertritt derzeit die Professur für Technologie- und Prozessmanagement an der Universität Ulm. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt im Bereich der Innovationsforschung, wo er sich insbesondere mit dem Aufbau offener Labore und partizipativen Designprozessen beschäftigt.

Dies ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem Interreg Central Europe Projekt „4Steps“.

Die Veranstaltungsreihe "Blickpunkt Wirtschaft" wird unterstützt von Rauch Fruchtsäfte GmbH & Co OG.

Termine

 20. April 2020 
19:00 Uhr 
Aula, Achstraße, FH Vorarlberg 
Anmeldung 
Flyer 
Anreise 

Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos, aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung.