Philipp Bechter wird die SCHUSO - Schulsozialarbeit Tirol vorstellen und dabei den langen Weg vom Pilotprojekt bis zum Status quo mit Höhen und Tiefen beleuchten. Katharina Ehikioya-Lang wird den Aufbau der "unabhängigen Rechtsberatung des Diakonie Flüchtlingsdienstes" sowie der "Plattform Rechtsberatung – FÜR MENSCHEN RECHTE"skizzenhaft darstellen und dabei genauer auf die Herausforderungen und Möglichkeiten in Hinblick auf die Einrichtungsgründung im Fluchtbereich eingehen.

Veranstaltungsinfos

Dienstag, 16. Jänner 2018
19:00  -  20:00 Uhr
Fachhochschule Vorarlberg, Raum U2 07

Anmeldungen unter www.veranstaltungen.fhv.at


 Vortragende

Katharina Ehikioya-Lang
…. studierte "Soziale Arbeit" und engagiert sich seit 9 Jahren im Fluchtbereich. Bereits während des Studiums baute sie gemeinsam mit 40 anderen, ursprünglich auf ehrenamtlicher Basis, die "unabhängige Rechtsberatung des Diakonie Flüchtlingsdienstes" auf. Nachdem das Ziel der staatlichen Finanzierung erreicht war, gründete sie die „Plattform Rechtsberatung - FÜR MENSCHEN RECHTE“ mit dem Ziel Information, Vernetzung und Begegnung im Fluchtbereich zu ermöglichen. Als Geschäftsführerin der Plattform war sie für die Konzept- und Organisationsentwicklung, für die Planung von Finanzierungs- und Fundraisingsstrategien sowie für die Mitarbeiter_innen zuständig. Seit 2015 ist die Grundfinanzierung für die Plattform gesichert und seither ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lektorin am Studiengang "Soziale Arbeit" am Management Center Innsbruck tätig.

Philipp Bechter
 ... studierte "Soziale Arbeit" und engagiert sich seit 9 Jahren im Bereich der Schulsozialarbeit. Er ist Schulsozialarbeiter der ersten Stunde und für den Auf- und Ausbau in Tirol verantwortlich, leitet bei der Tiroler Kinder und Jugend GmbH den Fachbereich SCHUSO - Schulsozialarbeit und ist auch auf bundesweiter Ebene sehr aktiv. Nebenbei gründete und führte er mit der sps-west gmbh ein erfolgreiches Sicherheitsunternehmen, war für den FC Wacker Innsbruck als Sicherheitsverantwortlicher sowie Fanbeauftragter tätig und begleitete den Aufbau der Fanarbeit Innsbruck - Sozialarbeit mit Fußballfans.