Referentin: Prof. Dr. Ulrike Reisach, Hochschule Neu-Ulm für angewandte Wissenschaften

Veranstaltungsinfos

Montag, 20. Mai 2019
19:00  -  20:00 Uhr
FH Vorarlberg, Raum W2 11/12

Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos, aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung unter:
https://veranstaltungen.fhv.at/


Chinesische Investoren nutzen die Routen der neuen Seidenstraße bis nach Europa und Afrika und bauen ihre Marktposition aus – mit viel Geld, aber auch mit Hilfe digitaler Geschäftsmodelle. Diese entscheiden über den Fortschritt auf vielen wirtschafts-, industrie- und gesellschaftspolitischen Feldern. Dabei treten immer deutlicher systembezogene Unterschiede zutage, die Europa herausfordern nachzudenken, wie es seine Zukunft sichern und sich zwischen drei Großmächten positionieren will. Die Rolle der Handelspolitik wird im Vortrag ebenso diskutiert wie die aktuellen digitalen und industriepolitischen Vorstöße Europas.

Prof. Dr. Ulrike Reisach (冉珊鹤) forscht seit Mitte der 80er Jahre zum Thema deutsch-chinesische Wirtschaftszusammenarbeit und lehrt Intercultural Manage­ment und International Business Negotiations an der Hochschule Neu-Ulm. Sie verfügt über langjährige Erfahrung als Direktorin Corporate Communications and Government Affairs der Siemens AG und aus der Zusammenarbeit mit dem Asien-Pazifik-Ausschuss der deutschen Wirtschaft sowie nationalen und internationalen Organisationen und Think Tanks. Einige ihrer 12 Bücher erschienen in mehrfachen Auflagen und Sprachen, die Bücher zu China zählen seit vielen Jahren zur Standard-Lektüre für Verhandlungsführer und Entsandte. Seit 2017 ist Prof. Dr. Ulrike Reisach Mitglied der Expertengruppe des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für den Deutsch-Chinesischen Innovationsdialog.

www.ulrike-reisach.de/china/

Die Veranstaltungsreihe "Blickpunkt Wirtschaft" wird unterstützt von Rauch Fruchtsäfte GmbH & Co OG