Netzentwicklung 2030 - Phase I 

 

Im Projekt "Netzentwicklung 2030 - Phase I" beauftragt durch die Vorarlberger Energienetze GmbH (VNE), gilt es die Auswirkungen durch PV und Elektromobilität auf das Verteilnetz in der Region Vorarlberg bis 2030 zu ergründen. 

Basierend auf den bereits durch die FHV entwickelten Algorithmen für die zeitreihenbasierte Massensimulation von Niederspannungsnetzen wird die Zusammenarbeit des Projekts Netzentwicklung - mission 2030 fortgesetzt und flankiert dabei den laufenden Digitalisierungsprozess des Firmenpartners VNE. 

Grafik der Netzentwicklung der ersten Phase | © FHV

Projektziel 

 

Die Forscher:innen des Forschungszentrum Energie arbeiten mit Expert:innen des regionalen Netzbetreibers in einem der insgesamt fünf Teilprojekten daran durch gekoppelte Simulationen von Nieder- und Mittelspannungsnetzen zukunftsfähige Ansätze in Netzplanung und -betrieb zu entwickeln. Vorausschauende Szenarien-Betrachtungen geben Aufschluss über erforderliche Investitionen in die Netze und erlauben es lösungsorientiert chancenreiche Netz-Komponenten wie intelligente Ladestellen für E-Autos und intelligente Trafostationen zu analysieren.  

Fakten

Projektname Netzentwicklung 2030 - Phase 1
Auftraggeber:in Vorarlberger Energienetze GmbH
Projektdauer 1.05.2022 - 31.12.2023
Projektbudget 80.000,00 EUR

Kontakt

Dr. Peter KEPPLINGER
Senior Postdoc mit Leitungsfunktion
V720