CoDeAI - Kollaborative Entwicklung von KI-Fähigkeiten in KMU 

 

Studierende als mögliche zukünftige Mitarbeiter oder Gründer von KMU mit KI-Fähigkeiten ausbilden, um die Innovationskraft und damit die Zukunftsaussichten von kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu steigern.

Menschen vor einem Gebäude in einer Reihe  | © cordes

Projektziel

Große Unternehmen haben bereits KI-Fähigkeiten aufgebaut und profitieren von verbesserten Geschäftsprozessen und neuen datengetriebenen Geschäftsmodellen. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) hinken hinterher, da sie nicht in der Lage sind, die erforderlichen KI-Fähigkeiten aufzubauen, was enorme Auswirkungen auf ihre Innovationskraft und damit auf ihre Zukunftsaussichten hat.

Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass Studierende als mögliche zukünftige Mitarbeitende oder Gründer:innen von KMU bereits mit KI-Fähigkeiten ausgebildet werden. In diesem Sinne wird das CoDeAI-Projekt den Einsatz von simulationsbasierten Lernstrategien an Universitäten fördern und so die noch bestehende Lücke bei der Verbindung von Theorie und Praxis schließen und den Anforderungen einer Studentenschaft gerecht werden, die zunehmend digitale Umgebungen zum Lernen und Kommunizieren nutzt.

Dr. Ann-Kristin Cordes ist in diesem Projekt als Gastwissenschaftlerin tätig und führt in dieser Rolle auch Tätigkeiten aus.

Das Projekt startete am 01.10.2022 und läuft noch bis zum 30.09.2024.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Projekt CoDeAI & Universität Münster

Fakten

Projektname

Collaborative development of AI capabilities in SMEs (CoDeAI)

Programm EU-Projekt koordiniert außerhalb der Universität Münster
Thema mit KI-Fähigkeiten ausbilden um die Innovationskraft und damit die Zukunftsaussichten von Kleinst-,
kleine und mittlere Unternehmen (KMU) steigern
Projektdauer 01.10.2022 bis 30.09.2024

Kontakt

Dr. Ann-Kristin CORDES
Blum Stifungsprofessorin für Digital Business Transformation
V719