Die Fachhochschule Vorarlberg (FHV – Vorarlberg University of Applied Sciences) hat im Rahmen des Rektorstages den Erwin-Gächter-Förderpreis an Mehdi Asadi vergeben. Das Ehepaar Hermine Zass-Gächter und Dr. Engelbert Zass stiftete den Preis bereits zum fünften Mal.

Jährlich vergibt die FHV den Erwin-Gächter-Förderpreis gemeinsam mit den Stiftern an eine:n Studierende:n für besonders hohe Motivation und gute Leistungen. Aus zahlreichen Bewerbungen wurde dieses Jahr der gebürtige Iraner Mehdi Asadi ausgewählt. Asadi studiert seit Herbst 2021 berufsbegleitend Internationale Betriebswirtschaft an der FHV. 

Der 40-Jährige hat sich seit seiner Ankunft in Österreich im Jahr 2016 intensiv seiner Aus- und Weiterbildung gewidmet und sich den Traum eines Studiums erfüllt. „Mehdis Lebenslauf hat uns beeindruckt. Obwohl er in seiner Heimat Iran und auf seinem Weg nach Österreich viele Hindernisse überwinden musste, hat er stets gearbeitet, gelernt und an seinen Sprachkenntnissen gefeilt. Ganz nebenher hat er eine Familie gegründet, die er derzeit allein finanziell versorgt. Die FHV ist stolz auf diesen mutigen und engagierten Studenten. Wir freuen uns, ihn dank der Großzügigkeit der Familie Zass-Gächter unterstützen zu können“, schildert FHV-Rektorin Prof. (FH) Dr. Tanja Eiselen.

Mehdi Asadi arbeitete schon im Iran in der Baubranche, in Österreich begann er nach Hilfsarbeiten im Jahr 2017 die Maurerlehre. Seit 2021 arbeitet er als Bauleiter bei der Tschabrun Ingenieur GmbH. Mit seiner Frau und zwei Kindern lebt er in Göfis. „Ich freue mich sehr, einen Beruf zu haben und studieren zu dürfen. Aber es gibt immer viele Herausforderungen und der Förderpreis macht es für mich und meine Familie ein Stück einfacher, das ist großartig“, zeigt sich der Preisträger erfreut.

Über den Preis und die Stifter
Das Dornbirner Ehepaar Hermine Zass-Gächter und Dr. Engelbert Zass haben den Preis ihrem Vater bzw. Schwiegervater Erwin Gächter gewidmet. Erwin Gächter war das zweitjüngste von insgesamt fünf Kindern. Ihm war es aufgrund der familiären Situation nicht möglich, eine Matura bzw. einen Hochschulabschluss zu absolvieren. Der Erwin-Gächter-Förderpreis wird an Studierende der 
FHV vergeben, die einen außergewöhnlichen Lebenslauf aufweisen, hoch motiviert sind und sehr gute Leistungen erbringen, ohne dass ihnen das sozusagen schon in die Wiege gelegt wurde. „Wir möchten einen finanziellen Beitrag leisten, der den ausgewählten Studierenden den Weg zum Studienabschluss erleichtern soll“, erklärt das Ehepaar die Beweggründe. Der Erwin-Gächter-Förderpreis wird jedes Jahr im Rahmen des Rektorstages an der FHV verliehen. 
 

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg