Die FHV – Vorarlberg University of Applied Sciences macht ihre Haltung zum Thema Gewalt gegen Frauen und Mädchen sichtbar und beteiligt sich in diesem Jahr wieder an der Initiative Orange the World. Mahnwache am Campus am 30. November 2022 ab 18 Uhr.

28 Frauenmorde in Österreich mit Stand zum 1. November 2022. Damit liegt Österreich in Bezug auf Femizide im europäischen Vergleich im traurigen Spitzenfeld. Die FHV – Vorarlberg University of Applied Sciences macht ihre Haltung zum Thema Gewalt gegen Frauen und Mädchen sichtbar und beteiligt sich in diesem Jahr wieder an der Initiative Orange the World.
Nach wie vor zählt Gewalt an Frauen zu einer der am weitesten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen. COVID-19 hat die Problematik weiter verschärft und verdeutlicht, dass Gewalt an Frauen eine globale Pandemie ist, der Einhalt geboten werden muss. Als Bildungseinrichtung sieht sich die FHV als Sensibilisierungsstätte und will auf das Thema aufmerksam machen. 

Mahnwache am 30. November

Die UN-Kampagne “Orange The World” findet jährlich zwischen dem 25. November und dem 10. Dezember statt. Weltweit erstrahlen in diesen 16 Tagen Gebäude in oranger Farbe, um ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen. Obwohl die FHV in diesem Jahr aufgrund der Energiethematik auf die Beleuchtung verzichtet, wird der Opfer im Rahmen einer Mahnwache gedacht. Diese findet am 30. November 2022 von 18 bis 19 Uhr im Garten bzw. bei Schlechtwetter in der Aula der FHV statt und wird vom Fachbereich für Soziales und Gesundheit sowie der Stabstelle Diversität organisiert. „Die FHV positioniert sich beim Thema Gewalt ganz eindeutig. Gewalt kann niemals und unter keinen Umständen toleriert werden. Wir setzen uns als Bildungseinrichtung tagtäglich dafür ein, Respekt, Wertschätzung und grundlegende Menschenrechte in unserer Gesellschaft selbstverständlich werden zu lassen. Gewalt gegenüber Frauen darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben! Orange the world ist ein sichtbares Zeichen für dieses Ziel“, betont Tanja Eiselen, Rektorin der FHV.

Videoinstallationen von Femail und Amazone 

Die Kampagne “Orange the World” trägt somit zur Enttabuisierung dieses Themas bei. Dabei wird Frauen und Mädchen, die Opfer von Gewalt wurden oder sind, eine Stimme gegeben und gleichzeitig auch jenen gedacht werden, die aufgrund von Gewalt nicht mehr unter uns weilen. An der FHV finden im Kampagnenzeitraum Videoinstallationen vom Verein Amazone und von der Frauenberatungsstelle Femail statt. Mit dem Projekt STOPiT sensibilisiert der Verein Amazone für verschiedene Gewaltformen und bietet Informationen zu Anlauf- und Beratungsstellen. Im Rahmen von WeilEsZeitIst thematisiert Femail die vielfältigen Facetten von psychischer Gewalt und bietet auch hier Details zu Anlaufstellen. Weiters liegen diverse Informationsbroschüren auf.

Unterstützung suchen und anbieten

Gerade in Zeiten wie diesen ist es wichtig, den Fokus auf einen achtsamen und respektvollen Umgang miteinander zu legen. Warnsignale machen sich oft schleichend bemerkbar: Zukunftsängste und steigende physische wie psychische Belastungen können irgendwann Überhand gewinnen. Wichtig dabei: Unterstützung suchen und auch anbieten. 

Ihr habt Fragen oder möchtet Euch einfach nur einmal aussprechen? Gerne stehen euch auch die Stabsstelle Diversität, die Diversitätsbeauftragten sowie unsere externe Antidiskriminierungsstelle zur Verfügung: HIER.

Weitere Meldungen der FH Vorarlberg